Der Web-Hoster 1&1 entwickelt sein Webhosting-Portfolio weiter und will es Anwendern damit ermöglichen, die Performance ihrer Websites flexibel anzupassen. Dazu verwende man Hardware mit deutlich mehr Arbeitsspeicher pro Prozessor, neuem SSD-Storage für die Datenbanken und optimierter Lastenverteilung, so der Provider. Zudem hat 1&1 zur CeBIT ein „Microsoft Office 365 Deutschland“-Angebot angekündigt.

Eine flexible Steuerung der Performance-Level erfolgt laut 1&1 über ein Dashboard im Control Center. Dort sehe der Anwender in leicht verständlichen Diagrammen den aktuellen Leistungsverbrauch eines Web-Projekts und gegebenenfalls das höhere, von 1&1 empfohlene Performance-Level.

Die Verwaltung der Performance-Level sei intuitiv. Selbst ein technisch unerfahrener Nutzer könne mit wenigen Klicks die Leistung erhöhen oder – wenn nicht mehr benötigt – wieder reduzieren. Eine rasche Reaktion beispielsweise auf saisonalen Besucherzuwachs sei damit ebenso möglich wie der Ausbau eines Web-Projekts, ohne die Tarifstufen wechseln zu müssen.

1&1 bietet innerhalb dieses Hosting-Angebots drei neue Leistungspakete an. Das Angebot startet mit dem Paket Basic (2,5 GByte RAM, 100 GByte Web-Space) ab 0,99 Euro im Monat (siehe Bild). Die Performance-Level sind skalierbar bis auf Level 5 (19 GByte RAM, zirka 1.500 Prozesse pro Minute) für 1,99 Euro pro Monat je zusätzlichem Level.

1&1 nutzt laut eigenen Angaben HTTP/2, um mittels Multiplexings der zunehmenden Komplexität von Websites gerecht zu werden. Zudem begünstige HTTP/2 kürzere Ladezeiten bei Verwendung von SSL-Zertifikaten und erreiche so mehr Sicherheit sowie eine bessere Auflistung der Website in den Ergebnissen der Google-Suche. 1&1 stelle den Anwendern dazu ein kostenfreies SSL-Zertifikat zur Verfügung.

Neben HTTP/2 setze man Gzip für das Komprimieren von Website-Inhalten ein, damit diese auch bei Zugriff per Mobilgerät schnell laden. Zudem biete 1&1 als einer der ersten Hoster neben PHP 7.0 auch die aktuellste Version 7.1 an. Diese verkürze die Ladezeiten insbesondere bei WordPress-Seiten.

Des Weiteren hat 1&1 zur CeBIT verkündet, künftig Microsoft Office 365 aus einer deutschen Cloud heraus zu offerieren: Office 365 Deutschland kombiniert die Anwendungen von Microsoft Office 365 mit Verarbeitung und Speicherung der Daten ausschließlich in deutschen Rechenzentren. Basis hierfür ist Microsofts Azure Cloud Deutschland, zur CeBIT gelauncht in Kooperation mit der Deutschen Telekom; den Zugang zu den Kundendaten kontrolliert T-Systems als deutscher Datentreuhänder.

Die Einführung dieses Angebots hat 1&1 für April in Aussicht gestellt. Weitere Informationen finden sich unter www.1und1.info, die Voranmeldung für Office 365 Deutschland unter hosting.1und1.de/office.

Die neuen Web-Hosting-Pakete von 1&1 im Überblick.

Dr. Wilhelm Greiner ist Stellv. Chefredakteur der LANline.