Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts. Die Sicherheit der Daten ist daher eine der Grundvoraussetzungen eines jeden Rechenzentrums. Die Basis für diese Sicherheit bildet eine verlässliche Stromversorgung. Nur so sind die erforderlichen Standards an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit jederzeit zu gewährleisten. Sie sollen zudem mit einem möglichst geringen Stromverbrauch und Platzbedarf bei gleichzeitig flexibler Leistungsanpassung einhergehen. Der effiziente Betrieb der Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) ist in Zeiten steigender Energiekosten auch ein wesentlicher Faktor der Betriebsausgaben. Für den flexiblen und möglichst effizienten Betrieb von Rechenzentren und Server-Räumen empfiehlt sich die Integration einer modularen USV-Architektur. Denn ein modulares System bietet Flexibilität und Skalierbarkeit und kann so auf Änderungen der zu schützenden Last schnell reagieren. Unternehmen sind nicht gezwungen, schon im Vorfeld in ein überdimensioniertes System zu investieren, sondern können ihr System nach dem „Pay as we grow“-Verfahren erweitern. Weiterer Vorteil eines solchen modularen Systems ist die Möglichkeit, die Leistung an den optimalen Betriebspunkt im Teillastbereich anpassen zu können.

Das modulare USV-System „Protect Plus M600“ von AEG Power Solutions kann diejenigen Module automatisch in den Ruhezustand schalten, die aktuell zum Schutz der Last nicht in Gebrauch sind. Damit er-reicht das System eine Effizienz von 95,5 Prozent im Doppelwandlerbetrieb (VFI).

So arbeitet die USV mit höchstmöglicher Effizienz. Das modulare USV-System „Protect Plus M600“ von AEG Power Solutions bietet nach Herstellerangaben zudem einen Idle-Modus. Er erlaubt es, diejenigen Module automatisch in den Ruhezustand zu schalten, die aktuell zum Schutz der Last nicht in Gebrauch sind. Damit erreicht das System laut AEG eine Effizienz von 95,5 Prozent im Doppelwandlerbetrieb (VFI). Bei Umgehung der Doppelumwandlung, also im sogenannten Eco-Modus, erreicht das System einen AC/AC-Wirkungsgrad von bis zu 98,5 Prozent. Durch die Kombination aus transformatorlosem Aufbau und den Einsatz von IGBT-Technik erreicht das Modell Protect Plus M600 eine flache Wirkungsgradkurve und reduziert somit potenzielle Leistungsverluste, was sich direkt in finanziellen Einsparungen niederschlägt. Durch die leicht austauschbaren Module und deren autonome Inbetriebnahme können Techniker die Module während des Betriebs zu Wartungszwecken entnehmen oder bei Problemen direkt durch ein neues Modul ersetzen. Zusätzlich bietet AEG Power Solutions eine Kombination mit Moni UPS an, einem hauseigenen Cloud-Service. Damit lassen sich auch mehrere USV-Systeme herstellerübergreifend über einen Web-Browser überwachen und Statusmeldungen auslesen. Die dreiphasige USV Protect Plus M600 mit bis 900 kVA und Modulen zu je 30 kVA ist bereits auf dem Markt erhältlich. Außerdem zeigte der Hersteller jüngst eine überarbeitete Version seiner Protect Blue USV.

Die USV „Protect Blue“ zeichnet sich durch Doppelwandler-Technik (VFI) aus und bietet so laut AEG eine besonders hohe Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie einen hohen Wirkungsgrad. Dank der Blockbauweise soll zudem die Skalierbarkeit einen besonderen Pluspunkt darstellen.

Diese unterbrechungsfreie Stromversorgung kann Rechenzentren und IT-Anwendungen mit bis zu 4 MW absichern. Protect Blue zeichnet sich durch Doppelwandler-Technik (VFI) aus und bietet so laut AEG eine besonders hohe Zuverlässigkeit und Flexibilität sowie einen Wirkungsgrad von bis zu 95,5 Prozent. Dank der Blockbauweise stelle die Skalierbarkeit auch weiterhin einen herausragenden Vorteil dar. Der Ausgangsleistungsfaktor betrage bis zu 1,0, sodass ein 250-kVA-Block bis zu 250 kW Leistung erreiche. Zudem warte das neue Modell mit zusätzlichen Funktionen auf, unter anderem mit der Möglichkeiten der Parallelschaltung. Bislang konnten bis zu fünf Einheiten in einem Single Array parallel geschaltet sein, nun ist die Zahl auf bis zu acht Einheiten in einem Single Array erhöht. Damit kann eine einzige Verteilerleitung bis zu 2 MW Strom liefern.

Speziell Rechenzentren und IT-Anwendungen sollen von der robusten sowie wartungsfreundlichen USV-Lösung profitieren. Die Gesamtbetriebskosten sinken laut AEG signifikant, und die Zahl der notwendige Eingriffe des Betreibers sei ebenfalls reduziert. Zusätzlich bietet AEG Power Solutions für Protect Blue weltweit auch Vor-Ort-Support an.

Firmen-Info
Info: AEG Power Solutions
Tel.: 02902/763-0
Web: www.aegps.de
Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.