Mit „Rainbow“ hat Alcatel-Lucent Enterprise eine Cloud-basierende UC-Plattform vorgestellt. Diese soll umfassende Funktionen zur Zusammenarbeit bieten und dabei Geschäftsanwender, Kontakte und Systeme miteinander verbinden und eine problemlose Zusammenarbeit der Mitarbeiter über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglichen.

Die Funktionen von Rainbow bietet ALE als Overlay-Lösung an, die sich nach Bekunden des TK- und Netzwerkausrüsters schnell implementieren und unabhängig von vorhandenen Kommunikationssystemen einsetzen lassen.

Dabei stellt ALE mit „Rainbow Essential“ die erste Version als „Unified Communications as a Service“ kostenlos bereit. Das Freemium-Angebot umfasst Dienste wie die Verwaltung von Kontakten, Präsenzinformationen, Instant Messaging, Audio-/Video-Anrufe sowie Bildschirm- und Dateifreigaben. Benutzer können die Applikation über die Web-Seite www.openrainbow.com beziehen.

alcatel_lucent_rainbow

Das Freemium-Angebot von Rainbow umfasst Dienste wie die Verwaltung von Kontakten, Präsenzinformationen, Instant Messaging, Audio-/Video-Anrufe sowie Bildschirm- und Dateifreigaben. Bild: Alcatel-Lucent Enterprise

Zudem plant der Netzwerkausrüster Rainbow Essential ab dem zweiten Quartal 2017 als Hybrid Cloud mit eigenen Kommunikationsplattformen sowie von Drittanbietern zu integrieren. Auch sollen kostenpflichtige Premium-Angebote von Rainbow im Laufe nächsten Jahres eingeführt werden. Benutzer können dann beispielsweise Konferenzen mit mehreren Beteiligten durchführen, während Administratoren Dienste für die Benutzerverwaltung, Sicherung, Integration von Verzeichnissen und zur Einbindung in die Telefonanlage erhalten.

Da Rainbow laut Hersteller über eine offene Architektur verfügt, besteht die Möglichkeit, die Communication Platform as a Service mit zusätzlichen Services sowie mit Anwendungen von Drittanbietern zu integrieren. Über offene APIs sollen Entwickler individuelle Applikationen und Funktionen erstellen können.

Weitere Informationen stehen unter enterprise.alcatel-lucent.com/countrysite/de/ zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.