Der Hersteller von IP-Telefonen und ITK-Systemen Auerswald hat sein Portfolio um drei Hybridanlagen für den Small-Office-Bereich erweitert. Die Compact 5200 und Compact 5200 seien als Nachfolgemodelle der Compact 5000 konzipiert. Die VoIP Appliance Compact 5500R biete im Vergleich zu den beiden anderen Neuvorstellungen mehr interne VoIP-Kanäle und Teilnehmeranschlüsse. Zudem unterstützen die Produktneuheiten auch ISDN- und Analog-Telefonie, sodass Anwender mit klassischen Anschlüssen und Endgeräten zukunftsfähige VoIP-Strukturen aufbauen können, so Auerswald.

Nach Herstellerangaben sind beide Compact 5200er Systeme leistungsidentisch, jedoch ist das Modell 5200R ausschließlich für den 19-Zoll-Einbau (2HE) vorgesehen. Die andere Anlage eigne sich hingegen für die Wandmontage.

Alle drei Compact-Systeme bieten laut Auerswald in der höchsten Ausbaustufe 16 beziehungsweise 32 (5500R) VoIP-Kanäle, die sich sogar dynamisch nutzen lassen sollen, um vorhandene Ressourcen bestmöglich auszunutzen. Zudem stelle ein zentrales Voicemail- und Faxsystem für 40 beziehungsweise 60 Teilnehmer Unified-Messaging-Funktionen wie Nachrichten- und Faxweiterleitung per Mail oder Fernabfrage der Voicemail-Boxen bereit. Die Appliance Compact 5500R kann bei Bedarf mit einem zweiten Ethernet-Anschluss nachgerüstet werden, den einige Provider zwecks Trennung der IP-Adressen von Telefonie und Internet vorschreiben, so der Hersteller.

Darüber hinaus sollen die ITK-Systeme die Integration klassischer Türsprechstellen (VoIP und Analog) sowie kombinierter IP-Video-Türsprechsysteme unterstützen. Auch lassen sich laut Auerswald die Anlagen über KNX/EIB und IP-Schaltrelais in Gebäudeautomationssysteme einbinden. Heizung, Klimaanlage, Beleuchtung oder Jalousien kann der Anwender dadurch per Telefon steuern.

Weitere Informationen finden sich unter www.auerswald.de.

Die VoIP Appliance Compact 5500R bietet in der höchsten Ausbaustufe 32 VoIP-Kanäle. Bild: Auerswald

 

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.