Mit dem TFS-Dialog 400 präsentiert Auerswald nach eigenen Angaben die nächste Stufe seiner Smart-Home-Türsprechsysteme. Die Lösung soll mit technischer Vielfalt und hohem Benutzerkomfort punkten. Das Design passe sich zudem optisch ansprechend in die Gebäudestruktur ein.

Das TFS-Dialog 400 kann am analogen Nebenanschluss einer herkömmlichen Telefonanlage betrieben werden. Die vier wartungsfreien Sensortasten lassen sich wahlweise als Klingel- oder Lichttaster belegen. Die Konfiguration der Tasten ist laut Hersteller bequem per App (Android oder iOS) zu realisieren. Eine versteckte Codeschlossfunktion ermöglicht die Deaktivierung des Alarmsystems oder die Türöffnung per PIN-Eingabe.

Dank intelligenter Sensorik schaltet das System bei Türöffnung automatisch das ausgelöste Telefon-Rufsignal ab. Mit Hilfe zweier Empfindlichkeitspegel für laute und leise Umgebungen passe sich das TFS-Dialog 400 zudem an alle Umfeldbedingungen an und stelle so jederzeit eine hervorragende Sprachqualität sicher, so der Hersteller.

Durch seine flache Bauweise (Tiefe 28 mm) fügt es sich optisch ansprechend in die Gebäudestruktur ein. Die Front aus hochwertigem 6-mm-Sicherheitsglas mit indirekter Beleuchtung ist in den Farben Schwarz, Anthrazit und Weiß erhältlich.

Zur Beleuchtung der Namensschilder ist keine zusätzliche Stromspeisung nötig. Der Anschluss an die Haustechnik ist schnell realisiert: Für Türöffner, Klingel und Licht sind bereits Schaltkontakte vorhanden. Mit Hilfe optionaler a/b-Schaltmodule lassen sich die Schaltmöglichkeiten erweitern.

Das TFS-Dialog 400 ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Weitere Informationen gibt es auf www.auerswald.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.