Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT hat angekündigt, seinen Nutzern via „Cloud Connect Direct for IBM“ Zugriff auf die IBM Cloud zu ermöglichen. Unternehmen seien dadurch in der Lage, auf eine zuverlässige, sichere und leistungsfähige Netzwerkanbindung zuzugreifen, wenn sie ihre geschäftskritischen Anwendungen und Daten in die IBM Cloud verlagern, so der Carrier.

BT-Nutzer sollen auf diese Weise auf Services aus der IBM Cloud wie Rechenleistung, Netzwerk- und Storage-Infrastruktur zugreifen können. Außerdem stehe ihnen ein umfangreicher Katalog mit zusätzlichen Funktionalität aus den Bereichen künstliche Intelligenz (AI), Blockchain, Internet of Things sowie Daten- und Analysefunktionen zur Verfügung. Die direkte Cloud-Anbindung ermögliche es, eine bessere Performance, Sicherheit und Verfügbarkeit zu erzielen als bei der Verbindung über das offene Internet, so BT.

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister macht die Anbindung über Cloud Connect Direct for IBM nach eigenen Bekunden zunächst für Cloud-Rechenzentren von IBM in Großbritannien verfügbar. In den kommenden Monaten soll die direkte Anbindung auch für IBM-Cloud-Rechenzentren auf dem europäischen Kontinent, in den USA, Australien und Asien realisiert werden.

Für die Anbindung verwendet der Carrier den Netzwerk-Service IBM Cloud Direct Link, der für den sicheren und schnellen Datentransfer zwischen privater Infrastruktur und der Public Cloud entwickelt wurde. Cloud Connect Direct for IBM werde außerdem durch den Single Service Desk von BT unterstützt, der ein proaktives Management und hohe Service-Qualität bieten soll.

Cloud Connect Direct for IBM ist ab sofort für BT-Nutzer verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.btplc.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.