Der taiwanesische Hersteller Qnap hat sein Enterprise-NAS-TS-831X-Modell mit zwei Neuerungen versehen. Nun arbeite die Business-Variante mit acht Festplatten-Einschüben mit einem 1,7-GHz-Quad-Core-Prozessor Alpine AL-314 von Annapurna Labs. Zuvor war das Gerät mit einem 1,4-GHz-Prozessor ausgestattet. Außerdem kündigte der Hersteller neben den Modellen mit 8 (TS-831X-8G) und 16 GByte DDR3 RAM (TS-831X-16G) nun auch eine kostengünstigere Alternative der NAS-Reihe mit 4 GByte DDR3 RAM (TS-831X-4G) an. Bei Bedarf ist die 4-GByte-Variante nach Herstellerangaben jedoch ebenfalls bis 16 GByte erweiterbar.

Das Enterprise-NAS verfügt zudem über zwei integrierte „10 GbE SFP+“-Ports für High-Speed-Netzwerk sowie einen PCIe-Erweiterungssteckplatz zur Installation eines zusätzlichen 10-GbE- oder 1-GbE-Netzwerkadapters. Das TS-831X bietet laut Qnap zudem hardwarebeschleunigte Verschlüsselung und SSD-Caching.

Qnap hat das Business-Modell TS-831X mit acht Festplatten-Einschüben mit einem 1,7-GHz-Quad-Core-Prozessor Alpine AL-314 von Annapurna Labs ausgestattet. Bild Qnap

Die Container Station von Qnap soll Nutzern außerdem den Einsatz von IoT-Anwendungen ermöglichen, während „VJBOD“ eine Funktion zur Erweiterung der Speicherkapazität anderer NAS-Systeme mit nicht genutztem Speicherplatz bietet.

Das neue TS-831X mit 1,7-GHz-Prozessor ist ab sofort zum Preis von 609 Euro (4GByte) erhältlich. Die größeren Modelle mit 8 beziehungsweise 16 GByte RAM kosten 699 Euro beziehungsweise 879 Euro.

Weitere Informationen finden sich unter www.qnap.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.