Mit einem ganzen Bündel neuer Angebote baut Dell EMC seine Storage-Palette aus. Die Cloud-Tier-Software für die Datensicherungslösung Data Domain steigert das maximale Speichervolumen laut Hersteller auf 150 PByte. Zudem erziele das neue System Vmax 250F als All-Flash-Array über eine Million IOPS bei Antwortzeiten unter einer Millisekunde. Das System unterstütze 7,6- sowie 15-TByte-Flash-Speicher und sei bis auf 1 PByte skalierbar.

Mit den neuen Data-Domain-Lösungen will Dell EMC die Effizienz von Langzeit-Datensicherungen in der Cloud verbessern. Die Cloud-Tier-Software für Data Domain verdreifache das maximale Datenvolumen auf eine logische Kapazität von bis zu 150 PByte. Kombiniert mit Cloud Tier sei Data Domain derzeit die einzige Lösung am Markt, die deduplizierte Datenströme nativ in eine Private, Public oder Hybrid Cloud transferieren kann.

Die neue Flash-fähige Data-Domain-Modellreihe umfasst laut Hersteller die Systeme DD6300, DD6800, DD9300 und DD9800. Die All-in-One-Appliance DD6300 sei speziell auf die Anforderungen mittelständischer Firmen zugeschnitten. DD9800 biete eine siebenmal höhere Skalierbarkeit und sei um 50 Prozent schneller als Konkurrenzsysteme.

Beim Einsatz mit der Software Avamar erfolge der Zugriff auf gesicherte VM-Instanzen 20-mal schneller. Sogar ein direkter Boot gesicherter VMs sei möglich – also ohne vorherige VM-Wiederherstellung auf einem anderen Medium.

Mit Vmax 250F will Dell EMC eine All-Flash-Storage-Plattform der Enterprise-Klasse für das Budget von Mittelständlern liefern. Das System verarbeite mehr als eine Million Lese- und Schreibzugriffe pro Sekunde mit Response-Zeiten von weniger als einer Millisekunde.

Vmax 250F, basierend auf der V-Brick-Architektur von Dell EMC, lasse sich von 11 TByte bis zu einer effektiven Speicherkapazität von 1 PByte skalieren. Dabei beanspruchten zwei voll bestückte V-Bricks gerade einmal ein halbes Standard-Rack. Sämtliche Vmax Data Services wie Inline-Komprimierung oder synchrone Aktiv-Aktiv-Replikationen (SRDF) sind laut Dell EMC für die Lösung verfügbar.

Die neuen Komprimierungsfunktionen des Betriebssystems Hypermax wirken sich nach Bekunden des Herstellers auch auf Daten aus, die vor dem Software-Update gespeichert wurden. Dadurch verbessere sich die Storage-Auslastung gegenüber nicht-komprimierter Speicherung um den Faktor vier.

Dank der SRDF/Metro-Funktion von Hypermax entfalle bei synchronen und asynchronen Replikationen zwischen Aktiv-Aktiv-Rechenzentren die Notwendigkeit zusätzlicher Hardware. Die Migration der Vmax-Systeme auf das neue OS könne unterbrechungsfrei erfolgen.

Neben Vmax 250F soll auch Vplex for All-Flash die Einstiegsschwelle für den Einsatz Flash-basierter Systeme senken. Die Lösung gehört zur neuen Vplex Plattform VS6, die im Vergleich zu früheren Modellreihen eine doppelt so hohe Performance bei einem Drittel der Latenz aufweise.

Zudem wird die komplette Unity-Produktreihe laut Angaben von Dell EMC durch ein Gratis-Update der Software Unity OE Flash-fähig. Zu den neuen Softwarefunktionen gehören unter anderem eine intelligente Inline-Komprimierung, File Tiering in die Public Cloud sowie zusätzliche Analysefunktionen.

Mittels intelligenter Verschleißprävention für SSDs („Wear Leveling“) durch einen Mix unterschiedlicher Flash-Medientypen steigt laut Dell-EMC-Angaben die Lebensdauer von SSDs. Die Daten von häufig beschriebenen Medien werden dazu automatisch auf andere mit geringerer Zugriffsfrequenz verschoben.

Mittels intelligenter Verschleißprävention („Wear Levelling“) steigern die Unity-Systeme laut Hersteller die Lebensdauer der SSDs. Bild: Dell EMC

Mittels intelligenter Verschleißprävention („Wear Levelling“) steigern die Unity-Systeme laut Hersteller die Lebensdauer der SSDs. Bild: Dell EMC

Auch für das im März 2016 vorgestellte All-Flash-System DSSD D5 stellt Dell EMC ein Software-Upgrade bereit. Ein Report des Security Technology Analysis Center (STAC) belege, dass DSSD D5 in Kombination mit Poweredge selbst den Ansprüchen datenintensiver Trading-Systeme von Finanzinstituten gerecht wird.

Die neuen Flash-fähigen Data-Domain-Systeme und die Cloud-Tier-Software sind ab sofort verfügbar. Die kostenfreien Updates für Unity OE sollen bis Ende des Jahres folgen.

Weitere Informationen finden sich unter www.dellemc.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.