Dell EMC hat sein Portfolio um zwei neue Datenspeicher der Reihe SC All-Flash ergänzt sowie ein neues Software-Update für Unity vorgestellt. Die Speicher-Arrays sind für All-Flash optimiert und sollen Anwender mit ihrer Leistung sowie ihren Funktionen überzeugen. Unter anderem helfen sie Nutzern bei der Modernisierung ihrer Rechenzentren, da sie die Geschwindigkeit und die Effizienz vorhandener Anwendungen steigern und gleichzeitig deren Betriebskosten senken, so Dell EMC. Der Hersteller hat die Systeme nach eigenen Angaben für neue Geschäftsmöglichkeiten für Flash-fähige Anwendungsfälle und Workloads konzipiert.

Die Systeme SC5020F und SC7020F sind als 3U-Appliances (Unit, Höheneinheit) mit Dual-Active/Active-Controllern mit 8-Core-Intel-Xeon-Prozessoren und bis zu 256 GByte Arbeitsspeicher und Multiprotokollunterstützung für 10-GByte-iSCSI- und 16/32-GByte-FC-Netzverbindungen erhältlich. Weitere Produktmerkmale sind laut Hersteller:

  • All-Flash-Performance: Bis zu 399.000 IOPS pro Array und 3,9 Millionen aggregierte IOPS pro Verbund-Cluster mit Multi-Arrays seien möglich;
  • Datenmobilität, Skalierbarkeit und Protection im Verbund mehrerer Systeme: Die Systeme sind laut Dell EMC fertig konfiguriert für eine Verknüpfung mit verbundenen Multi-Array-Clustern für einfache, unterbrechungsfreie Migration von Workloads und Lastverteilung; das umfasst auch automatisches Failover für integrierte Business Continuity;
  • Selbstoptimierende Effizienz: Intelligente Datendeduplizierung und -komprimierung, RAID-Tiering und durchgängiges Thin-Provisioning sollen für automatisch umsetzbare Kosteneinsparungen sorgen;
  • All-Inclusive-Software: Jede erweiterte Funktion der SC-Serie sei ohne zusätzliche Softwarelizenzen für Kauf oder Wartung im Lieferumfang enthalten.

Neben den neuen SC-Speichersystemen hat Dell EMC auch ein neues Update seines Betriebssystems Unity vorgestellt. Die neue Version v4.3 soll mehrere wichtige Updates beinhalten, darunter Deduplizierung sowie neue Technologien, die unterbrechungsfreie Systemaktualisierungen und die Dateisynchronisierung ermöglichen. Darüber hinaus bietet das Betriebssystem nach Herstellerangaben folgende neue Funktionen:

  • verbesserte All-Flash-Effizienz durch Erweiterung um Inline-Deduplizierung;
  • synchrone Dateireplikation für das Aufrechterhalten des Geschäftsbetriebs bei Datenverlust;
  • die Möglichkeit für Online-Upgrades von Storage-Controllern ohne Datenmigration.

Des Weiteren will Dell EMC seinen Kunden mit dem Future-Proof-Storage-Loyalty-Programm umfassende Garantien für die gesamte Lebensdauer ihrer Arrays bieten. Das Program für neu erworbene Unity- und SC-Series-Systeme des Herstellers soll folgende Vorteile umfassen:

  • Drei-Jahre-Zufriedenheitsgarantie – die herstellereigenen Produkte sollen wie beworben funktionieren, sodass eine Zufriedenheit garantiert sei.
  • 4:1-All-Flash-Speichereffizienz-Garantie – ohne komplexe Vorprüfungen und Einschränkungen;
  • Anwender können laut Hersteller mit den integrierten Tools für Datenmigration, die immer online verfügbar sind und unterbrechungsfrei arbeiten, reibungslos auf neue Dell-EMC-Storage-Systeme wechseln;
  • Hardware-Investitionsschutz – Anwender sollen flexibel einsetzbare Gutschriften für Storage-Controller-Upgrades oder Trade-in-Credits für den Kauf jedes neuen Produkts im Dell-EMC-Portfolio erhalten;
  • All-Inclusive-Software – Die Midrange-Speicherprodukte von Dell EMC enthalten nach Herstellerbekunden ohne zusätzliche Lizenzen alles, was zum Speichern, Verwalten und Schützen von Daten erforderlich ist;
  • Integrierte Virtustream Storage Cloud (nur für Dell EMC Unity) – Anwender sollen Dateien und Storage-Snapshots automatisch in die Cloud verlagern können, für ein Jahr ohne Kosten für diese Kapazitäten innerhalb des bereitgestellten Kontingents.

Unternehmen, die direkt oder über Channel-Partner die neuen Unity- oder SC-Series-Produkte des Herstellers erwerben und einen gültigen Wartungsvertrag besitzen, sollen das Programm ohne zusätzliche Kosten nutzen können.

Die neuen Storage-Arrays der SC-All-Flash-Reihe sind laut Hersteller im Dezember Verfügbar. Das Unity OS v4.3 wird Anwendern mit einem gültigen Support-Vertrag im Januar 2018 zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen finden sich unter www.dellemc.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.