Backup-Lösung reduziert Datenmenge um bis zu 90 Prozent

SEP stellt neues Release 4.4.2. der Hybrid-Backup-Lösung SEP Sesam vor
Backup-Lösung reduziert Datenmenge um bis zu 90 Prozent
geschrieben von LANline/pf am 07.01.2016

+++ Produkt-Ticker +++ SEP hat das neue Release der Hybrid-Backup-Lösung SEP Sesam veröffentlicht. Die aktuelle Version 4.4.2. bietet laut Hersteller umfangreiche Neuerungen zur schnellen und intuitiven Wiederherstellung von Daten in heterogenen IT-Umgebungen. Der Schwerpunkt liege dabei insbesondere auf der herstellereigenen „Si3“-Deduplizierung und -Replikation, sowie auf der Wiederherstellung einzelner Elemente per Drag and Drop aus Microsoft Exchange und Sharepoint.

SEP Sesam Si3, das nun neben Linux auch für Windows-Backup-Server und SEP Sesam Remote Device Server (RDS) zur Verfügung steht, spart nach Bekunden des Herstellers bis zu 90 Prozent des Backup-Speicherbedarfs ein, was speziell auf die bandbreitensparende Datensicherung in verteilten Umgebungen abziele.

 

Abgerundet würden die Highlights durch den neu integrierten „Cross Platform Recovery File System Layer“. Dieser gestatte den direkten Zugriff auf die gesicherten Dateien, was auch mit dem normalen Datei-Browser möglich sei. Der zeitraubende komplette Rücksicherungsprozess entfalle dabei gänzlich.

 

Einzigartig dabei sei, dass beispielsweise Windows-Dateien auf einem Linux-Backup- oder RDS-Server und umgekehrt verfügbar sind. Dies unterstreiche die Flexibilität in heterogenen Umgebungen.

 

Auch der Datendurchsatz bei Windows-basierten Systemen wurde nach Aussage des Herstellers verbessert. Er sei nun bis zu dreimal höher als in der Vorgängerversion. Die Sicherungs- und Wiederherstellungszeiten könnten dadurch spürbar reduziert werden.

 

Auf Seiten der Virtualisierungsumgebungen können nun Hyper-V 3.0 Server und einzelne Hyper-V-Cluster granular gesichert und wiederhergestellt werden, so der Hersteller. „VMware Instant Recovery“ sowie auch „VMware Single File Restore“ sei ab sofort möglich. Außerdem stehe in der neuen Version neben der Disaster-Recovery-Lösung für Linux die neue Lösung „Bare System Recovery Pro“ für Windows zur Verfügung.

 

Ein besonderes Feature ist laut Hersteller die Unterstützung der LTO-Hardware-Verschlüsselung, bei der das komplette Safe-Set erst beim Schreiben auf die Backup-Bänder kodiert wird. Dies erfolge durch die Hardwarelogik der eingesetzten Bandlaufwerke. Auch dies spare Zeit und Rechenleistung auf Seiten des Backup-Servers.

 

Alle Neuerungen stehen ab sofort zur Verfügung. Bestandskunden können den vollen Funktionalitätszuwachs unmittelbar nutzen oder per Lizenzerweiterung integrieren. Eine Testversion, inklusive kostenlosen deutschsprachigen Supports, stellt SEP unter www.sep.de/download bereit.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.sep.de/de/produkte/entdecke-sep-sesam/sep-sesam-442/.

 

Mehr zum Thema:

 

 

 



Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Relevante Themen (bei Interesse bitte anklicken):