Cisco schart Cloud-Partner um sich

Cisco-Hausmesse Live in San Francisco
Cisco schart Cloud-Partner um sich
geschrieben von LANline/Dr. Wilhelm Greiner am 27.05.2014

Bei seiner Hausmesse Live in San Francisco legte Cisco den Fokus auf seine neue Cloud-Strategie. Diese basiert auf dem Intercloud-Portfolio, das der Netzwerkausrüster im März vorgestellt hatte (LANline berichtete). Auf der Cisco Live verkündete Cisco als Ergänzung eine Reihe von Partnerschaften aus dem Cloud-Umfeld sowie neue Cloud-Service-Angebote.

Unter dem Namen „Intercloud“ will Netzwerkgigant Cisco gemeinsam mit Partnern eine verteilte, hochsichere und natürlich die „weltweit größte“ Cloud-Plattform schaffen, um kommenden Anforderungen des „Internets of Everything“ zu begegnen. Die Intercloud soll dabei laut Cisco-Verlautbarung hohe Performance, Echtzeit-Analysen und „nahezu unendliche“ Skalierbarkeit sowie lokale Provider-Angebote mit vollständiger Datenhoheit ermöglichen.

 

Produktseitig basiert Ciscos Hybrid-Cloud-Szenario auf der hauseigenen Application-Centric Infrastructure (ACI) und der ebenfalls Cisco-eigenen Intercloud-Fabric-Technik. Damit will der Netzwerker sowohl den Hybrid-Cloud-Angeboten von Branchengrößen wie HP, IBM, Microsoft und VMware, als auch den Public-Cloud-Angeboten von Marktführer Amazon Web Services (AWS) entgegentreten. In diesem Kontext hatte Cisco kürzlich - durchaus im Einklang mit anderen Branchen-Schwergewichten wie IBM und HP - eine Milliardeninvestition in die Cloud bekanntgegeben.

 

Diese Produkte und Investitionen ergänzt Cisco nun um neue Angebote auf der Basis einer Reihe von Cloud-Partnerschaften. So wollen Dimension Data und Cisco ihre weltweite Zusammenarbeit im Bereich Hybrid Cloud ausbauen. Cisco will die Managed Cloud Plattform (MCP) und SaaS-Lösungen (Software as a Service) von Dimension Data nutzen, um Cloud-Services für den Mittelstand zu liefern. Die beiden Unternehmen werden laut Cisco-Angaben auch gemeinsam eine IaaS-Lösung (Infrastructure as a Service) auf Basis von Cisco-Technik anbieten.

 

Zudem verkündete Cisco, Sungard Availability Services werde seine Cloud-Infrastruktur um die Intercloud-Architektur erweitern. Als erster Provider weltweit werde Sungard Availability Services eine ACI-basierte, applikationszentrierte Public Cloud bieten. Cisco wiederum nehme IaaS-Angebote und Recovery as a Service von Sungard in seinen Service-Katalog auf.

 

Das etablierte Partnertrio VCE (VMware, Cisco, EMC) werde die Intercloud Fabric in seine Vblock-Systeme integrieren. Damit wollen die drei Anbieter den Unternehmen Private-, Hybrid- und Public-Cloud-Angebote mit konsistenten Netzwerk- und Sicherheitsrichtlinien an die Hand geben. Auch Speichergröße Netapp wird laut Cisco-Verlautbarung seine Daten-Management-Lösungen um Intercloud-Technik ergänzen. Dies soll für sichere, Cloud-übergreifende Interoperabilität sorgen, um die Bereitstellung von Hybrid Clouds zu beschleunigen.

 

Das Beratungshaus Accenture habe Ciscos IAC-Software (Intelligent Automation for Cloud) als Komponente für seine Accenture Cloud Platform (ACP) lizenziert, Johnson Controls liefere modulare Data-Center-Lösungen für Ciscos Cloud. Weitere Informationen finden sich unter www.cisco.com.

 

Mehr zum Thema:

Cisco investiert eine Milliarde Dollar in die Cloud

Cisco: Das SDN unternehmensweit steuern

Cisco mit Angeboten für die Hybrid Cloud



Noch keine Bewertungen vorhanden