Zahlreiche News rund um VDI, BYOD und Cloud

Citrix Synergy 2012 in San Francisco
Zahlreiche News rund um VDI, BYOD und Cloud
geschrieben von LANline/Dr. Wilhelm Greiner am 14.05.2012

Auf seiner Hausmesse Synergy in San Francisco stellte Citrix letzte Woche diverse Updates und Erweiterungen seines Portfolios vor. Eine grundlegende Neuankündigung blieb aus, stattdessen konzentrierte sich Citrix - neben der Bekanntgabe zweier Akquisitionen - auf Verbesserungen seiner Lösungen rund um Virtual Desktops (Virtual Desktop Infrastructure, VDI), BYOD (Bring Your Own Device) und Cloud Computing.

Mehr zum Thema:

Wege zur VDI-Cloud

Mandantenfähiger ADC für Private und Public Clouds

Citrix und Dell mit gemeinsamer VDI-Lösung für KMU

Bring-Your-Own-Device-Programm: Citrix reduziert Kosten für seine IT um 20 Prozent

 

Traditionell spickt Citrix-Chef Mark Templeton seine Keynote mit zahlreichen Ankündigungen und Demos neuer Produkte. Für die mit Kaviza übernommene KMU-Lösung VDI-in-a-Box gibt es nun ein Lizenz-Upgrade zur Flaggschifflösung Xendesktop. Eine technische Migrationsmöglichkeit liegt hingegen bislang nicht vor. Das Anwendungsanalyse-Tool AppDNA soll es Unternehmen erleichtern, Anwendungen auf Tauglichkeit einer Migration von Windows XP zu Windows 7 zu portieren.

 

Templeton verkündete zudem die Akquisition des Anbieters Virtual Computer und damit der Client-Virtualisierungslösung Nxtop, bislang Konkurrent des hauseigenen Type-1-Client-Hypervisors Xenclient. Die Funktionalität Nxtop soll künftig in die Enterprise Edition von Xenclient integriert werden. Die Enterprise Edition soll damit neue Management-Tools erhalten, die die Verwaltung zahlreicher Notebooks in verteilten Umebungen erleichtern sollen.

 

Die Web-Collaboration-Lösung Gotomeeting mit der HD-Anzeigetechnik HD Faces gibt es nun auch für Apples Ipad, das Fernwartungswerkzeug Gotoassist für Android und das Ipad. Beide Tools sind kostenlos. Außerdem verkündete Templeton die Akquisition des Anbieters Podio. Podios Collaboration-Plattform dient der Team-Zusammenarbeit aus Social-Media-Umgebungen heraus.

 

Citrix’ Dropbox-Alternative für den Business-Einsatz namens Sharefile bietet dem Administrator mit „Storagezones“ nun die Möglichkeit, Daten in der Public Cloud von Amazon oder der unternehmenseigenen Private Cloud zu speichern. Damit soll der Systemverwalter auf Ordnerebene festlegen können, ob dieser Informationen nach außen gibt oder im eigenen RZ behält.

 

Der Citrix-VDI-Client Receiver soll ab Juli mit Sharefile-Funktionalität verfügbar sein. In einer Demo zeigte Templetons Kollege Brad Peterson, dass man mit dem Receiver nun aus der Ferne auf einen virtualisierten Windows-8-Desktop zugreifen und diesen per Touch-Interface steuern kann.

 

Der Citrix-eigene Enterprise App Store namens Cloudgateway bietet in Version 2.0 nun die Möglichkeit, auch Apps für Mobilgeräte zu verwalten. Zudem will Citrix die Lösung um Follow-me-Data-Funktionen aus der Sharefile-Akquisition erweitern.

 

Da Xendesktop mit seiner Zugriffsarchitektur HDX zwar als marktführende und sichere, aber teure Lösung für zentral verwaltete, ortsunabhängig nutzbare Desktops gilt, hatte Templeton zusammen mit dem Zero-Client-Hersteller Ncomputing bereits auf der Synergy Europe 2011 in Barcelona eine „HDX on a Chip“-Initiative vorgestellt, die die Kosten auf Client-Seite dramatisch reduzieren soll. Inzwischen haben diverse Thin- und Zero-Client-Hersteller entsprechende kostensparende Geräte vorgestellt oder zumindest angekündigt. Auf der Bühne gezeigt wurde ein integrierter „All-in-One Zero Client” von HP, der inklusive Display lediglich 13 Watt verbrauchen und damit äußerst sparsam sein soll.

 

Die Hybrid-Cloud-Lösung Cloudbridge umfasst nun einen Self-Service-Katalog gängiger Public  Clouds, die sich dank Cloudbridge schnell mit der unternehmenseigenen Private Cloud verbinden lassen sollen, „One-Click Provisioning“ genannt. Die hauseigene Cloudplatform ist laut Citrix-Angaben die erste kommerziell verfügbare Cloud-Orchestrierungslösung auf der Basis des Apache Cloud Stack.

 

Auch der aktuelle ADC (Application Delivery Controller) Netscaler 10 war Thema auf der Keynote-Bühne. LANline hat darüber bereits berichtet. Als Tech Preview ist Netscaler 10 für Amazon Web Services verfügbar. Der Betrieb von Netscaler als Amazon-Cloud-Service soll es erleichtern, neue Netscaler aufzusetzen, zu konfigurieren und zu betreiben.

 

Zu guter Letzt stellte Templeton in seiner Keynote das Projekt „Avalon“ vor. Es zielt darauf ab, jegliche Windows-Applikationen und -Desktops als „echten“ Cloud-Service bereitstellen zu können. Das heißt, auf der Basis von Xendesktop und Cloudstack soll Avalon den mandantenfähigen DaaS-Betrieb (Desktop as a Service) ermöglichen. Eine Public Beta soll noch dieses Jahr zugänglich werden.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.citrix.com, ein Video der Keynote unter www.citrixsynergy.com.



Noch keine Bewertungen vorhanden