Aruba, die Networking-Tochter von Hewlett Packard Enterprise (HPE), erweitert erweitert ihre 2930F Switch-Serie um die 2930M Switch-Serie. Diese soll mehr Performance, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit bieten.

Die Layer-3-Access-Switches der Serie 2930M hat Aruba laut eigenem Bekunden speziell für digitale Arbeitsplätze entwickelt und für mobile Anwender optimiert. Sie seien einfach zu implementieren, zudem mittels Arubas Sicherheits- und Netzwerk-Management-Tools wie Clearpass Policy Manager, Airwave und der Cloud-basierenden Lösung Central einfach zu verwalten.

Die eine Höheneinheit großen Switches der 2930M-Serie bieten laut Hersteller modulare „HPE Smart Rate“-Multi-Gigabit-Ethernet-Connectivity, ebenfalls modulare 10GbE/40GbE-Uplink-Ports (SFP+, QSFP+), Backplane-Stacking-Möglichkeiten mit bis zu zehn Einheiten sowie ein redundantes, erweiterbares Power-Management für bis zu 1.440 W PoE+. Ein Stromsparmodus ermögliche geplantes Power-on/Power-off und helfe, Power-off-Sicherheitsrisiken zu vermeiden. Für zeitkritische Applikationen unterstützen die Geräte PTP (Precision Time Protocol) gemäß IEEE1588v2.

Weitere Informationen finden sich unter www.arubanetworks.com/products/networking/switches/2930m-series/.

Dr. Wilhelm Greiner ist Stellv. Chefredakteur der LANline.