Gigamon, ein Anbieter von Traffic-Visibility-Lösungen für Sicherheits- und Überwachungsapplikationen, hat nun eine Visibility-Lösung angekündigt, die eine SSL/TLS-Entschlüsselung für Netzwerke mit Übertragungsraten von 40 und 100 GByte unterstützen soll. Diese sei Bestandteil der herstellereigenen GigaSecure Security Delivery Platform und entschlüssele den Datenverkehr in Unternehmen lediglich einmal, um ihn nach der Kontrolle durch mehrere Sicherheits-Tools wieder zu verschlüsseln. Auf diese Weise will der Hersteller in SSL/TLS-Sessions verborgenen Angriffs-Code erkennen und entsprechende Sicherheitsanwendungen vor einer Überlastung bewahren.

Laut Gigamon haben die transferierten Datenmengen in den Unternehmensnetzen in den letzten Jahren deutlich zugenommen, sodass dort auch zunehmend Netzwerklösungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 40 und 100 GByte zum Einsatz kommen. Zudem steigt der Anteil von übertragenen Daten, die verschlüsselt sind. Laut Gartner sollen bereits 2019 mehr als 80 Prozent der im Internet übertragenen Daten der Unternehmen verschlüsselt sein. Darüber hinaus unterstützen nach Herstellerangaben zahlreiche Sicherheits- und Monitoring-Tools nicht die Übertragungsgeschwindigkeiten von 40 oder 100 GByte, sodass das Monitoring von verschlüsselten Datenverkehr äußerst anspruchsvoll ist. Diese Anforderung könne die neue Visibility-Lösung von Gigamon nun erfüllen. Zudem spart der Hersteller nach eigenen Angaben durch den Ansatz, den Verkehr nur einmal zu entschlüsseln, um ihn anschließend an die verschiedenen Sicherheits-Tools weiterzuleiten und nach der Kontrolle wieder zu verschlüsseln, Netzwerk-Performance ein.

Weitere Informationen finden sich unter www.gigamon.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.