Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Die Handywelt hat die Marke Nokia zurück, wenngleich Entwicklung, Design und Vermarktung nicht mehr über Nokia selbst, sondern über ein mithilfe von Nokia gegründetes, eigenständiges Unternehmen namens HMD Global Oy laufen. Am Vorabend des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona ließ HMD die Katze aus dem Sack und präsentierte „dreieinhalb“ neue Telefone. Neu sind drei Smartphones, die schlicht Nokia 3, Nokia 5 und Nokia 6 heißen, das „halbe“ ist ein Old-School Feature Phone für Mobilfunkromantiker: Der Nokia-Klassiker 3310 ist auferstanden – Snake und Nokia-Klingelton inklusive. Technisch entspricht das 3310 weitgehend dem Nokia 150, dass HMD schon seit Mitte Dezember letzten Jahres über seine Website anbietet.

Nicht dabei war hingegen das erwartete Flaggschiff-Smartphone, das HMD in die Oberklasse katapultieren sollte. „Das ist im Moment nicht unser Fokus“, so ein HMD-Sprecher auf Nachfrage. „Natürlich kann es gut sein, dass wir so etwas in diesem Jahr noch bringen, aber im Moment geht es uns vor allem darum, Oberklassenqualität und -funktionalität in bezahlbare Angebote zu packen.“

So kommen alle drei Smartphones mit purem Android, das immer unmittelbar nach Erscheinen auf den neuesten Stand gebracht wird, derzeit also Android 7.1 (Nougat). Das Nokia 6, das nach dem derzeitigen Stand der Dinge durchaus als gehobenes Mittelklasse-Smartphone durchgeht, kommt mit 5,5-Zoll Full-HD-Display, aus einem Block gefertigtem Aluminiumgehäuse mit zwei Antennen, 16-Megapixel-Hauptkamera mit Dual-Tone-Blitz und angeblich besonders hochwertiger Soundausstattung – zu einem Preis von 280 Euro.

Die neuen Nokia Smartphones kommen mit edlen Materialien und verschiedenfarbigen Covern. Der „Renner“ auf der HMD-Pressekonferenz war allerdings die Neuauflage des Retro-Telefons 3310 aus den Neunzigern mit rund einem Monat Standby-Zeit. Bild: Nokia/HMD

Auch das 5,2 Zoll große Nokia 5 sowie das Nokia 3 im 5 Zoll Format kommen mit solider, ihrer Klasse entsprechender Ausstattung. Die Preise liegen bei 189 Euro für das Nokia 5 und 139 Euro für das Nokia 3. Alle Smartphones sollen im zweiten Quartal dieses Jahres auf den europäischen Markt kommen, das Nokia 6 war schon Ende Januar in China lanciert worden.

Weitere Informationen finden sich unter www.hmdglobal.com.

Stefan Mutschler.