Mobile Computing

Inhalt abgleichen
BYOD: Keine Unternehmensdaten auf dem Mobilgerät dank Android-Emulator
geschrieben von Elisabeth Maller/jos am 12.02.2014

Über eine virtualisierte Android-Umgebung will Trend Micro das Problem der strikten Trennung der geschäftlichen von der privaten Nutzung eines Mobilgeräts lösen – auch wenn dieses von Apple kommt.

 

Aruba: Neue Architektur adressiert Mobility
geschrieben von Stefan Mutschler am 16.05.2011
Aruba hat jetzt seine gesamte Wireless-Architektur auf das Thema Mobility ausgerichtet. Die neue „Aruba Mobile Virtual Enterprise“-(Move)-Architektur soll beim Access den mobilen Kontext mit aufnehmen – neben der Identität des Anwenders also auch den Gerätetyp, die Art der Anwendung und den Ort. Move zielt vor allem auf eine Konsolidierung des Access-Netzwerks, wodurch sich bis zu 70 Prozent der Kosten sparen lassen sollen.
Mehrstufige Sicherheit für den mobilen Zugriff
geschrieben von Anna Riske, IT-Security-Expertin und Informationssicherheitsbeauftragte bei BCC Business Communication Company am 29.04.2011
Mobiles Arbeiten – sei es für einzelne Mitarbeiter oder ganze Außenteams – gehört inzwischen zum Unternehmensalltag. Doch beim Schutz des Unternehmensnetzes für den mobilen Zugang bestehen oft Defizite. Managed VPNs sind zwar etabliert, doch ohne die richtigen Security-Services birgt der mobile Zugriff nach wie vor Risiken. Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept gehört gerade auf Provider-Seite zu den Parametern, die Sicherheitsverantwortliche im Auge behalten sollten.
Studie von F-Secure beschreibt die neue Arbeitswelt
geschrieben von LANline/jos am 21.01.2014

43 Prozent der Beschäftigten in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) sind sogenannte Multi-Screener – was bedeutet, dass sie regelmäßig sowohl einen PC als auch ein mobiles Gerät wie Smartphone oder Tablet für die Arbeit nutzen. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen F-Secure-Umfrage, in der kleine und mittelständische Unternehmen in acht Ländern über Themen rund um die Unternehmenssicherheit und Cloud-Services befragt wurden.

Sophos Mobile Control 3.6 mit Apple IOS-7-Support
geschrieben von LANline/jos am 15.11.2013

+++ Produkt-Ticker +++ Der Security-Anbieter Sophos brachte soeben eine weitere Version von Sophos Mobile Control (SMC) auf den Markt.

Zugang auf Business-Apps über Smartphones und Tablets
geschrieben von LANline/jos am 21.08.2013

+++ Produkt-Ticker +++ Attachmate erweitert nach eigenen Angaben seine Strategie- und Lösungsplattform „Mobile Now“ um ein weiteres Update der Reflection-Komponente. Die neue Softwareversion verbessere das Handling für Endanwender beim Zugriff über mobile Geräte auf Legacy-Anwendungen in virtualisierten Umgebungen.

Unternehmensmobilität stärken
geschrieben von LANline/jos am 02.07.2013

+++ Produkt-Ticker +++ Good Technology, Anbieter von Mobility-Lösungen, verstärkt mit Good for Enterprise (GFE) for Windows Phone 8 den Support für Microsoft-Kunden: Mit der neuen Komponente der Good Collaboration Suite will der Hersteller seine Mobile-Plattformstrategie ausbauen und Microsoft Exchange in Unternehmens- und Cloud-Umgebungen mit Exchange Online via Office 365 unterstützen.

6,5 Prozent der Apps in Google Play enthalten aggressive Adware
geschrieben von LANline/jos am 26.06.2013

Lookout , Experte für mobile Sicherheit, gibt seinen Standard für die Klassifizierung von Adware bekannt. Als Adware werden Werbenetzwerke bezeichnet, die ohne Zustimmung der Nutzer Geräteeinstellungen verändern und private Daten ausspionieren können. Zusätzlich kennzeichnet Lookout in seiner Mobile Security App jetzt auch Werbenetzwerke, die als Adware eingestuft sind und ermöglicht das sofortige Löschen.

Studie vergleicht Mobilfunknutzung mit Kundenangaben zum Konsumverhalten
geschrieben von LANline/sis am 18.02.2013

Citrix veröffentlichte vor Kurzem seinen Report „Bytemobile Mobile Analytics“. Dieser analysiert die Nutzungsdaten von Mobilfunkanwendern weltweit. Dazu untersuchte Citrix die Verwendung mobiler Apps und die damit verbundenen Auswirkungen auf Netzbetreiber und auf die Service-Qualität.

Ovum analysiert die mögliche Entwicklung des Browser-basierten Betriebssystems
geschrieben von LANline/sis am 24.01.2013

Im ersten Quartal dieses Jahres kommen die ersten Smartphones mit dem Betriebssystem „Firefox OS“ von Mozilla auf den Markt. Die Benutzeroberfläche und Apps des Systems basieren vollständig auf Web-Techniken (HTML, CSS und Javascript), wodurch es eine größtmögliche Offenheit und Kompatibilität bieten soll. Nick Dillon, Senior Analyst für Geräte und Plattformen bei Ovum, hat in einem Kommentar seine Bedenken zu dem neuen Betriebssystem erläutert..

Inhalt abgleichen