Leoni, europäischer Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen, bringt 400G-Kupferlösungen für zwei neue Standards der breitbandigen Datenübertragung in Rechenzentren auf den Markt. Mit QSFP-DD- und OSFP-Kabelsystemen sind Inter-Rack-Verbindungen mit 400GbE und mehr möglich. Eine Breakout-Variante soll die volle Kompatibilität zwischen den beiden Next-Generation-Standards und abwärts ermöglichen. Auf der DesignCon in Santa Clara, USA, will der Hersteller im Februar 2018 Prototypen der neuen Entwicklungen zeigen.

Mit Kabelsystemen zu QSFP-DD (Quad Small Form Factor Double Density) und OSFP (Octal Small Form Factor Pluggable) schaffen der Ankündigung zufolge zwei neue Produktfamilien von Leoni den Sprung in die 400GbE-Übertragung mit Kupfer. Basis beider Lösungen sei die schlanke und leistungsstarke ParaLink 25s-Meterware des Unternehmens. Auch als 16-paarige Version liefere das Hochleistungskabel die notwendige hohe Signalintegrität bei geringer Packungsdichte. Für QSFP-DD kommt ParaLink 25s bei einem maximalen Durchmesser von AWG 28 mit einer Länge von höchstens drei Metern zum Einsatz, für OSFP waren in der Simulation bei einem Durchmesser von AWG 26 sogar bis zu vier Meter möglich.

Mit dem Engineering von Kabeln, Platinen und Steckern, der Kabelproduktion und Konfektion sowie umfangreichen Testmöglichkeiten im hauseigenen Hochfrequenzlabor kontrolliert Leoni nach eigenen Angaben den kompletten Übertragungskanal in Simulation und Herstellung seiner Kabelsysteme. Als Mitglied der „Multi Source Agreement (MSA) Groups“ für QSFP-DD und OSFP habe der Kabelspezialist frühzeitig und parallel zur Standardisierung die Entwicklung von Kabelsystemen mit eigenen Komponenten elektromagnetisch simuliert und die Machbarkeit aktiver und passiver Kupferlösungen für diese Standards belegt.

Erste Prototypen haben die Ergebnisse der Simulationen bestätigt. So übertragen OSFP- und QSFP-DD-Kabelsysteme bei 25 GHz störungsfrei 8 x 25 GBit/s passiv (entspricht 200G mit NRZ-Übertragung) oder bis zu 8 x 50 GBit/s aktiv (entspricht 400G mit PAM4-Modulation). Aktive OSFP- oder QSFP-DD-Kabelsysteme können in der Simulation bei einer Datenübertragung von 400G durch einen integrierten PAM4-Verstärker zudem größere Längen bei voller Signalintegrität überwinden.

Neben verschiedenen aktiven und passiven End-to-End-Lösungen sowie Breakout-Versionen wie zum Beispiel QSFP-DD auf 8 x SFP56, OSFP auf 8 x SFP56, QSFP-DD  auf 2 x QSFP56 und OSFP auf 2 x QSFP56 will Leoni in naher Zukunft auch ein Breakout-Kabel anbieten, das zwischen QSFP-DD und OSFP übertragen soll. Diese Lösung soll die volle Kompatibilität zwischen den beiden Standards und abwärtskompatiblen Systemen herstellen.

Weitere Informationen gibt es unter www.leoni.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.