Der Hersteller Advantech hat mit den Modellen Uno-3283G, Uno-3382G und Uno-3384G sein Portfolio an industriellen Hochleistungsrechnern erweitert. Die Geräte der 3000-Serie sollen mit ihrer hohen Leistung, großen Anzahl an I/O-Ports und flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten überzeugen.

Die PCs verfügen über SSD/HDD-Schächte mit RAID-0/1-Unterstützung, die sich bei laufendem Betrieb austauschen lassen, so der Hersteller. Die HDD/SSDs seien in Festplattenschächten installiert, die von vorne über eine unverlierbare Knebelschraube an jedem Schacht zugänglich sind. Dadurch könne man diese bei Ausfällen oder Upgrades leicht abnehmen. Die neuen Uno-Modelle eignen sich laut Bekunden des Herstellers besonders für die Automation in Fabriken und von Maschinen.

Um eine bestmögliche Flexibilität der I/O-Ports zu gewährleisten, unterstützen die Geräte Idoor-Technik. Diese soll den Benutzern eine Reihe zusätzlicher modularer I/O-Port-Optionen wie industrielle Feldbusse, Funkverbindungen und PoE für smarte Kameras in Produktionsprüfungsanwendungen bieten. In Kombination mit einer Bewegungs- und Frame-Grabber-Erweiterungskarte durch PCIe/PCI eignen sich die Industrierechner laut Hersteller auch für Bewegungs- und Vision-Control-Anwendungen.

Um Wartungsarbeiten zu vereinfachen, habe man den Uno-3283G mit einer L-förmigen abnehmbaren Abdeckung konzipiert. Damit ist laut Advantech das Maschineninnere leichter zugänglich. Die Abdeckung hat der Hersteller außerdem mit unverlierbaren Schrauben versehen. Auch seien durch das Design des Industrie-PCs die PCI/PCIe-Sockel, das Idoor-Modul, der Cfast-Slot und der RTC-Akku für den Nutzer leicht zugänglich.

Für eine bessere Leistung im Vergleich zu Vorgängermodellen sei im Uno-3283G ein Intel-Core-I7-Prozessor der sechsten Generation integriert. Das Gerät unterstützt laut Hersteller Stromredundanz und Betriebstemperaturen von -10 bis etwa 60 °C, wodurch dieser sich auch in rauen Industrieumgebungen einsetzen lasse. Das Gerät sei UL/IEC-61010-zertifiziert.

Zudem sei der 3283G mit dualen Video-Ports für DVI-I- und HDMI-Bildschirme ausgestattet und lasse sich flexibel auf verschiedene Arten in Stand- und Wandhalterungen sowie in Gebäuden montieren.

Weitere Informationen stehen unter www.advantech.eu zur Verfügung.

Bei den neuen Modellen sind die HDD/SSDs in Festplattenschächten installiert, die von vorne über eine unverlierbare Knebelschraube an jedem Schacht zugänglich sind, so Advantech. Bild: Advantech

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.