Panduit veröffentlichte soeben die Version 3.0 der Intravue-Software für die Industrienetzwerk-Visualisierung und -Analyse, die eine intuitive Visualisierung von Industrienetzwerken für alle Personen ermöglichen soll, die den Anlagenbetrieb überwachen. Version 3.0 soll durch eine überarbeitete Benutzeroberfläche punkten, zudem durch optimierte Konfigurationsfenstern für den vereinfachten Netzwerkaufbau und die Zusammenfassung von Daten der Switches, die Leistungsparameter für untergeordnete Geräte wiedergeben. Die neue Benutzeroberfläche ermöglicht zusammen mit der Anlagenlayout-Funktion die Visualisierung des Industrienetzwerks in der Fertigung.

Michael Vermeer, Product Line Manager bei Panduit, erklärt dazu: „Intravue wurde für das Team entwickelt, das für die Produktionsleistung des automatisierten Systems verantwortlich ist.  Dabei liegt der Fokus nicht auf dem Netzwerk, sondern auf einer tiefgehenden Analyse der Gerätekonnektivität, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.“ Die Software helfe, den Echtzeitbetrieb dieser Geräte zu erfassen. Dies geschieht in einer Schemadarstellung mit Infos zur Echtzeitleistung.

Intravue Version 3.0 soll durch eine überarbeitete Benutzeroberfläche punkten, zudem durch optimierte Konfigurationsfenstern für den vereinfachten Netzwerkaufbau und die Zusammenfassung von Daten der Switches, die Leistungsparameter für untergeordnete Geräte wiedergeben.

Weitere Informationen finden sich unter www.panduit.com/intravue. Dort können Interessierte auch eine Demonstration anfordern.

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.