Der NAS-Hersteller Qnap hat seine Rackmount-NAS der TS-X73U-Serie mit dem Embedded-Quad-Core-Prozessor der R-Serie von AMD ausgestattet. Dieser habe eine nominale Taktrate von 2,1 GHz (3,4 GHz im Boost-Modus). Die verschiedenen NAS-Systeme der Serie gibt es in Varianten mit acht, zwölf oder 16 Laufwerksschächten für 2,5- beziehungsweise 3,5-Zoll-Festplatten. Die Rack-montierbare TS-X73U-Serie sei für Unternehmen konzipiert, die eine sichere private Cloud und eine effiziente IT-Infrastruktur für 10-GbE-Netzwerke suchen, so Qnap.

Die NAS-Systeme verfügen über eine vorinstallierte Dual-Port-10-GbE-SFP+-Netzwerkkarte und zwei M.2-SATA-SSD-Slots mit 6 GBit/s für SSD-Caching. Zudem soll die Qtier-Technik die Speichereffizienz erhöhen. Den Datendurchsatz gibt Qnap mit bis zu 1.567 MBit/s an. Die Verschlüsselungs-Engine mit AES-NI ermögliche eine Leistung von bis zu 1.244 MBit/s.

Neben hoher Skalierbarkeit erfülle die 10-GbE-fähige Reihe Anforderungen für Virtualisierung, schnelles Backup und Wiederherstellung. Die neue Serie sei eine umfassende NAS- und iSCSI-SAN-Speicherlösung, so Qnap, die unter anderem VMware, Citrix, Microsoft Hyper-V und Windows Server 2012 R2 unterstützt. Dabei soll die Virtualization Station es ermöglichen, mehrere virtuelle Windows-, Linux-, Unix- und Android-Maschinen auf einem einzigen NAS zu hosten. Die Container Station helfe dabei, von den zahlreichen Applikations-Containern zu profitieren oder Micro-Services mit Qiot Containers zu initialisieren.

Darüber hinaus verfügt die NAS nach Herstellerangaben über professionelle Lösungen zur Datenspeicherung und Freigabe sowie Backup und zur zentralen Verwaltung. Beispielsweise unterstütze das System die nahtlose Dateifreigabe über Windows, Mac und Linux/Unix sowie Windows AD/LDAP-Verzeichnisdienste und Windows ACL, Domain Controller für Windows, Windows/Mac-Backup, Snapshot und Datenwiederherstellung mit RTRR, Rsync sowie Cloud-Sicherung.

Über den QTS App Center könne ein Nutzer zudem weitere Apps herunterladen, etwa Qfiling für die automatisierte Dateiorganisation oder QVPN zum Festlegen eines VPN-Servers/Clients. Man kann laut Qnap zwei herstellereigene Erweiterungsgehäuse an das NAS anschließen, um die Speicherkapazität zu erhöhen.

Weitere Informationen finden sich unter www.qnap.com.

Die NAS-Systeme der TS-X73U-Serie gibt es mit acht, zwölf oder 16 Bays. Bild: Qnap

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.