Industrie 4.0, Internet of Things, Big Data und Analytics erfordern flexible IT-Lösungen. Mit standardisierten Datacenter-Architekturen und Containern liefert Rittal nach eigenen Angaben dazu flexible und skalierbare Lösungen für schnell realisierbare IT-Infrastrukturen. Der Hersteller ergänzt das Angebot um eine private Cloud-Umgebung, die als On- oder Off-Premise-Lösung und mit Service-Modellen wie IT as a Service (ITaaS) und Datacenter as a Service (DCaaS) verfügbar ist.

Time-to-Market sei gerade im Zuge zunehmender IT-Dienstleistungen ein entscheidender Faktor, so Rittal weiter. Aufgrund kurzer Bereitstellungszeit und verlässlicher Betriebsqualität bieten laut dem Hersteller daher standardisierte Datacenter-Architekturen eine schnell realisierbare Lösung. Mit dem Rimatrix-S-Konzept habe man das Thema der Standardisierung von Datacenter-Architekturen stark vorangetrieben und damit die Basis für eine durchgehende Datacenter Container-Plattform geschaffen, die es auch als modulare Raum-in-Raum-Lösung oder in einer traditionellen Bauweise gibt.

Die Container sind in den Größen von 20 bis 40 Fuß und in ISO- und Non-ISO-Formaten verfügbar. Der modulare, skalierbare Ansatz umfasst verschiedene Redundanzkonzepte bei Stromversorgung und Kühlung (2N, N+1). Zusätzlich zu den IT-Containern – zur Aufnahme der aktiven Komponenten (Server, Speicher, Storage) – bietet Rittal auch Cooling und Power-Container von 60 kW bis 200 kW in Standard-Ausführung und bis zu 1 MW für anspruchsvollere Anwendungen an. Daneben sei die hohe Mobilität aufgrund der flexiblen Einsetzbarkeit ein weiterer Vorteil.

Eine komplett schlüsselfertige Lösung im ISO- und Non-ISO-Format ist das Rimatrix Balanced Cloud Center (Rimatrix BCC). Server, Netzwerk und Storage sind im Lieferumfang enthalten und bereits vorkonfiguriert. Darüber hinaus kommt das Open-Source-Framework Openstack als Cloud-Management-Software zum Einsatz. Das Ergebnis ist laut Rittal ein standardisiertes und vollständig virtualisiertes Private-Cloud-Rechenzentrum, das sich für Standardanwendungen ebenso eigne wie für anspruchsvollste Einsatzszenarien wie High-Performance Computing (HPC) oder Big-Data-Anwendungen.

Weitere Informationen gibt es unter www.rittal.de.

 

 

 

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.