Gude Analog- und Digitalsysteme ergänzt sein Portfolio an Stromverteilersystemen um runderneuerte PDU-Modelle (Power Distribution Unit), die laut Hersteller insbesondere für die Optimierung von professionellen IT-Umgebungen entwickelt worden sind. Die beiden 19-Zoll-Geräte Expert Power Control 8221-1 und 8226-1 belegen eine Höheneinheit im Schaltschrank und sollen dort zur Steigerung von Energieeffizienz und Ausfallsicherheit vorhandener Netzwerkkomponenten beitragen.

Neben der Energieverteilung und -messung verfügen beide PDUs über adäquate Leistungsmerkmale zur Überwachung und zum Schalten von bis zu zwölf angeschlossenen Verbrauchern, so der Hersteller. Darüber hinaus sollen die Dual-Circuit-PDUs ereignisbasiertes Schalten erlauben, indem Schwellenwerte für Energie, Temperatur oder Luftfeuchte definiert werden.

Dabei unterstützen die Geräte nach Aussage des Herstellers Telnet, IPv6-Adressen, SSL-Verschlüsselung und SNMPv3 und sollen damit den neuesten Sicherheitsstandards genügen. Die beiden integrierten Sensoranschlüsse ermöglichten eine Echtzeit-Überwachung von Temperatur und Luftfeuchte im Schaltschrank. Dank Web-Interface, Mobilgeräte-App und kompatibler Netzwerk-Monitoring-Software (zum Beispiel PRTG, Nagios oder Poweriq) seien der lokale und entfernte Zugriff einfach realisierbar.

Die drei zentralen Leistungsmerkmale von Expert Power Control 8221-1 und 8226-1 umfassen laut Hersteller:

  • Schalten (Switched): Die beiden PDUs werden über zwei „IEC C20“-Netzanschlüsse gespeist und verfügen auf der Rückseite über zwölf „IEC C13“-Lastausgänge. Diese Power Ports seien jeweils einzeln über Web-Interface, App, SNMP, serielle Schnittstelle oder den Taster am Gerät schaltbar. Um der gesteigerten Leistungsdichte moderner IT-Landschaften Rechnung zu tragen, könne über die beiden getrennten Zuleitungen eine Maximalschaltleistung von bis zu 7.500 W beziehungsweise 32 A erreicht werden.
  • Messen (Metered): Die Power Ports sind in zwei unabhängigen Anschlussgruppen zu je sechs Power Ports zusammengefasst. Integrierte Energiezähler erlauben laut Hersteller neben eingangsseitiger Messung pro Anschlussgruppe (8221-1 und 8226-1) auch ausgangsseitige Messung pro Power Port (8226-1). Dank präziser Messelektronik sollen sich für eine zuverlässige Verbrauchsmessung und Bedarfsanalyse typische Kenngrößen wie Strom, Spannung, Phasenwinkel, Leistungsfaktor, Frequenz, Wirk-, Schein- und Blindleistung erfassen lassen.
  • Überwachen (Monitored): Zwei Sensoranschlüsse am Expert Power Control 8221-1 und 8226-1 ermöglichen die Überwachung von Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit mittels Plug-and-Play-fähiger Sensoren. Die Echtzeit-Überwachung sowie vorzeitige Überlast- und Schwellenwert-Alarmierung tragen dazu bei, systemkritische Zustände und Ausfallzeiten zu vermeiden, so der Hersteller.

Die beiden PDUs sind ab sofort über den Hersteller sowie Distributoren verfügbar. Als Zubehör sind Temperatursensor, Hybridsensor (Temperatur/relative Luftfeuchtigkeit) sowie 19-Zoll-Kabelhalterung erhältlich.

Weitere Informationen finden sich unter www.gude.info.

Gude: Zwei Sensoranschlüsse am Expert Power Control 8221-1 und 8226-1 ermöglichen die Überwachung von Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit mittels Plug-and-Play-fähiger Sensoren (im Bild).

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.