Die Software AG hat mit Cumulocity IoT eine Cloud-basierte Plattform vorgestellt, die Unternehmen einen Einstieg in das Internet of Things (IoT) ermöglichen aber auch bei komplexer werdenden IoT-Anforderungen unterstützen soll. Mit den Self-Service-Lösungen von Cumulocity IoT will Software AG Unternehmen helfen, die über keine IIoT-Roadmap (Industrial Internet of Things) verfügen. Diese seien darüber hinaus in der Lage, mit der Plattform eigene IoT-Anwendungen und -Lösungen zu entwickeln.

Cumulocity IoT lässt sich laut Hersteller als Edge-, Cloud- oder On-Premise-Implementierung betreiben und bietet darüber hinaus eine große Wahlfreiheit beim Design, der Entwicklung, Implementierung und Erweiterung unternehmensweiter IoT-Lösungen. Zudem beinhalte es eine Reihe vorkonfigurierter Lösungen, etwa Condition Monitoring, Predictiv Maintenance und Track and Trace sowie Funktionen für das schnelle und unkomplizierte Management von Geräten und Sensoren, um IT und OT (Operational Technology) zu verbinden.

Die IoT-Plattform der Software AG erfüllt laut Herstellerbekunden zum einen die Anforderungen von Unternehmen, die mit IoT-Lösungen ihre eigenen Produkte und Services verbessern wollen, sowie von IoT-Service-Providern, die IoT-Portfolios entwickeln und vermarkten wollen.

Weitere Informationen finden sich unter www.softwareag.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.