Der Anbieter von IT-Verwaltungssoftware, Solarwinds, hat mit Network Operations Manager und Network Automation Manager zwei neue Lösungen für die Verwaltung großer Unternehmensnetzwerke vorgestellt. Beide Produkte basieren auf der herstellereigenen Orion-Plattform. Die Lösungen sollen sich integrieren und separat erwerben lassen und alles bieten, was IT-Verantwortliche zum Überwachen und Verwalten von Netzwerken benötigen.

Network Operations Manager bietet laut Solarwinds eine Fehler-, Verfügbarkeits- und Leistungsüberwachung. Zudem ermögliche er ein Hop-basiertes Monitoring kritischer Pfade lokal und mit der herstellereigenen Netpath-Funktion auch in der Cloud. Der Anwender habe mit der Lösung außerdem den Bandbreiten- und Datenverkehr im Blick. Weitere Funktionen sind nach Herstellerangaben eine Switch-Port-Überwachung mit Endbenutzernachverfolgung und eine dynamische Dashboard-Einstellung per Drag and Drop mit Perfstack-Dashboard zur besseren Visualisierung von Beziehungen zwischen Netzwerk, Systemen und Anwendungen.

Network Automation Manager umfasst nach Bekunden des Herstellers neben den Funktionen des Network Operations Managers zusätzliche Features wie Automatisierung der Netzwerkkonfiguration sowie DHCP-, DNS- und IP-Adressverwaltung und sofortigen Failover für Hochverfügbarkeit.

Weitere Informationen stehen unter www.solarwinds.de zur Verfügung.

Network Operations Manager bietet ein Hop-basiertes Monitoring kritischer Pfade lokal und mit der herstellereigenen Netpath-Funktion auch in der Cloud. Bild: Solarwinds

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.