TE Connectivity, weltweiter Anbieter von Verbindungstechnik- und Sensorlösungen, hat sein Portfolio an Heavy-Duty-Steckverbindern (HDC) um neue kostengünstige Kunststoffverriegelungshebel ergänzt. Sie eignen sich laut TE bestens für Industrieanwendungen, in denen keine Edelstahlgehäuse erforderlich sind.

Die HDC-Kunststoffverriegelungshebel erzielen erhebliche Kosteneinsparungen, ohne hinter die Leistungsfähigkeit von Metallverriegelungen zurückzufallen. Die Kunststoffverriegelungshebel erfüllen alle Anforderungen der Schutzklasse IP65 und sind vibrations- und stoßfest. Sie seien zudem leicht zu handhaben und bieten eine maximale Flexibilität, so der Hersteller, da sie sich sowohl an der Abdeckung als auch am Gehäuse montieren lassen.

Sie bestehen aus thermoplastischem Kunststoff, senken das Korrosionsrisiko und lassen sich ohne Werkzeuge austauschen. Die Betriebstemperatur liegt zwischen -45°C und 125°C. Die Verriegelungen sind kompatibel zu den Abdeckungen der Produktreihe HDC IP65. Sie erfordern laut TE bei der Ver- und Entriegelung nur eine geringere Haltekraft, was den Einsteckprozess für den Benutzer erheblich vereinfacht.

Der bewegliche Verriegelungsmechanismus hat eine Lebensdauer von mindestens 100 Einsteckzyklen. Die Wartung sei aufgrund der Verfügbarkeit von Ersatzverriegelungen, die separat erhältlich sind, sehr einfach.

Weitere Informationen stehen unter www.te.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.