Die Deutsche Telekom meldet den Vertriebsstart für Microsofts Cloud-Angebote Azure Deutschland und Office 365 Deutschland von deutschen Rechenzentren aus. Das Besondere an dieser Konstellation: Die Telekom-Geschäftskundensparte T-Systems fungiert als Datentreuhänder. Damit, so betont man bei der Telekom, unterliegen sämtliche Daten, die im Rahmen dieses Angebots in den Rechenzentren verarbeitet werden, den strengen deutschen Datenschutzgesetzen. Damit wollen die Cloud-Partner ein Hauptargument entkräften, das Kritiker hierzulande immer wieder gegen die Cloud-Angebote US-amerikanischer Provider ins Feld geführt hatten.

Office 365 Deutschland bietet den Unternehmenskunden laut Telekom E-Mail-Services, Dokumenten-Management sowie weitere Tools für die Kommunikation und Teamarbeit, darunter Microsofts Office-Client-Anwendungen, ergänzt um Datenschutz „Made in Germany“ und Rundum-Service für Geschäftskunden. Alle Updates seien im Paket automatisch enthalten.

Besonderen Wert, so der Konzern, lege man auf die professionelle Beratung durch von Microsoft zertifizierte Experten. Zudem helfe man Kunden bei der Buchung und Bereitstellung von Azure Deutschland und Office 365 Deutschland, eine kostenlose Hotline stehe für Geschäftsanwendungen wie Office 365 zur Verfügung.

Für Unternehmen ohne eigene IT-Infrastruktur übernehme die Telekom die komplette PC-Einrichtung, darunter die Einbindung einer Firmen-Domain, die Konfiguration von E-Mail-Postfach und Videokonferenzfunktion, die Einrichtung von Outlook sowie die Übernahme bestehender E-Mails, Kalender und Kontakte. Für Unternehmen mit eigener IT-Infrastruktur biete man ein technisches Konzept für den Umzug von Postfächern aus einem eigenen Exchange Server zu Exchange Online beziehungsweise Office 365 inklusive der Einbindung der Firmen-Domain und AD-Konfiguration sowie Datenmigration.

T-Systems kontrolliere dabei als Datentreuhänder den Zugriff auf die Kundendaten: Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhalte Microsoft keinen Zugriff. Erteile der Treuhänder diese Zustimmung, könne Microsoft nur unter dessen Aufsicht und zeitlich begrenzt auf die Kundendaten zugreifen.

Zertifizierte T-Systems-Experten steuern laut Telekom-Angaben in zwei Cloud Control Centern in Berlin und Magdeburg die Rechenzentren der Microsoft Cloud Deutschland. Dank des redundanten Aufbaus lasse sich ein Ausfall problemlos abfangen. Zudem überwachten die Experten die Hardware, für die Microsofts global einheitlicher Standard für Sicherheit und RZ-Betrieb gelte. Für Entwickler gibt es zudem die Entwicklungsplattform Appagile, die T‑Systems unlängst auf Basis von Azure in Betrieb genommen hat.

Office 365 kann man 30 Tage lang unverbindlich testen. Das Komplettpaket ist ab 9,95 Euro pro Nutzer und Monat bei Vertragsabschluss mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.telekom.de/office-365. Ihre Angebote präsentiert die Deutsche Telekom auch auf der CeBIT (Halle 4, Stand C38).

Dr. Wilhelm Greiner ist Stellv. Chefredakteur der LANline.