Der japanische Technologiekonzern Toshiba hat sein Portfolio um drei neue 2-in-1-Business-Notebooks der Portégé-X20W-Reihe ergänzt. Die neuen Modelle Portégé X20W-D-11T, Portégé X20W-D-11N und Portégé X20W-D-111 sind mit Intel-Core-Prozessoren (U-Serie) der siebten Generation sowie einer Speicherausstattung von bis zu 16 GByte ausgestattet und sollen bis zu 1.000 Gramm wiegen. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 14,45 Stunden an. Darüber hinaus sind die Geräte mit entspiegelten 12,5 Zoll-Full-HD-Touch-Displays aus Corning Gorilla Glass 4 ausgestattet.

Laut Toshiba sind die Modelle der Serie für Nutzer konzipiert, die regelmäßig vom Remote-Arbeiten Gebrauch machen. Dafür seien die Geräte besonders leicht und schlank gestaltet. Die neuen 2-in-1-Business-Notebooks haben zusammengeklappt eine Höhe von 15,4 mm. 360-Grad-Rundumscharniere bietet zusätzlich die Möglichkeit, das Gerät problemlos in ein Tablet umzuwandeln.

Zudem verfügen die Portégé-Modelle über verschiedene Sicherheitsfunktionen, etwa das Securepad mit Fingerabdruckleser sowie eine IR-Kamera für die Gesichtserkennung. Auch unterstützen die Geräte Windows Hello und Intel Authenticate.

Nutzer, die das Gerät 30 Tage nach Erwerb registrieren, sollen außerdem von der Reliability Guarantee von Toshiba profitieren. Wird das Gerät im ersten Jahr nach dem Kauf zum Garantiefall, erhält der Käufer sowohl den vollen Kaufpreis als auch das kostenlos reparierte Geräte zurück.

Weitere Informationen stehen unter www.toshiba.de zur Verfügung.

Die Notebooks der Portégé-X20W-Serie sind leicht und schlank gestaltet. Bild: Toshiba

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.