Der IT-Hersteller Asus hat mit Lyra ein WLAN-Mesh-System vorgestellt, dass für optimalen Empfang im gesamten Haus sorgen soll. Anwender können das Funknetz ohne Vorwissen per App einrichten, so der Hersteller. Dabei bestehe das Set aus drei Lyra-Spots. Für die Installation müsse der Nutzer den ersten Spot per Netzwerkkabel mit dem Modem verbinden. Die beiden verbliebenen Spots könne man anschließend im Haus aufstellen und über die Lyra-App einrichten.

Die Lyra-Spots verbinden sich laut Hersteller untereinander mit einem separaten 5-GHz-WLAN, das ausschließlich für die Kommunikation zwischen den Spots zum Einsatz kommt und störungssicher sein soll. Dem Anwender stehen nach Bekunden des Herstellers ein 2,4-GHz-Band für ältere Endgeräte und ein weiteres 5-GHz-WLAN für die Anbindung neuerer Endgeräte zur Verfügung. Eine Band-Steering-Funktion entscheide automatisch, mit welcher Frequenz ein Gerät am besten in das Netzwerk eingebunden wird.

Das Lyra-System lässt sich laut Hersteller je nach Anforderungen um zusätzliche Spots erweitern. Derzeit unterstützt die Firmware nach Bekunden von Asus bis zu fünf Spots. Dadurch könne der Anwender bei Bedarf ihre Anzahl erhöhen, um beispielsweise die WLAN-Reichweite oder den Datendurchsatz zu verbessern. Die beiden verfügbaren Systeme Lyra (Tri-Band) und Lyra-Mini (Dual-Band) sind nach Herstellerangaben miteinander kompatibel.

Über weitere Funktionen kann der Nutzer beispielsweise eine maximale Nutzerzeit einrichten, unangemessene Inhalte blockieren oder Statistiken einsehen, etwa über häufig genutzte Apps. Für die Absicherung des Funknetzwerks soll Asus Aiprotection Powered by Trend Micro sorgen. Die Sicherheitssoftware befinde sich direkt im Router und schütze alle Geräte im WLAN, auch solche, die keine eigenen Sicherheitsfunktionen bieten, so Asus.

Weitere Informationen finden sich unter www.asus.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.