Das 2015 in Berlin gegründete Unternehmen Oculd Solutions stellt auf der CeBIT seine Software zur sicheren Kommunikation und Zusammenarbeit vor. Uwork X soll als durchgängig verschlüsselte Plattform die herkömmliche Kommunikationskanäle wie E-Mail und Chat, zudem Aufgaben-Management und künftig auch Audio- und Videotelefonie sowie Online-Meetings bündeln.

Das Startup vertritt die Auffassung, dass nur eine wirksame Verschlüsselung jeglicher Kommunikation Schutz vor Missbrauch bietet. Uwork X sei eine sichere Alternative, vertrauliche Daten zu schützen, selbst wenn man diese über Bürogrenzen hinweg austauscht. Dazu verschlüssele die Plattform sensible persönliche Daten, Kunden- und Mandantendaten sowie Geschäftsgeheimnisse zum Schutz vor Diebstahl oder Manipulation.

Während des gesamten Vorgangs hat Oculd nach eigenen Angaben keinen Zugriff auf die privaten Schlüssel des Anwenders. Nur der Sender und der Empfänger sollen die verschlüsselten Inhalt wieder sichtbar machen können, so das Startup. Zudem sei die Lösung leicht zu nutzen, da die einzelnen Funktionen bekannt sind und vom Anwender so nicht erst neu gelernt werden müssen.

Oculd hostet Uwork X in einem deutschen Rechenzentrum nach deutschem und EU Datenschutzrecht. Darüber hinaus soll die erste Programmversion der Software zum Start auf der CeBIT (Halle 11, Stand D46/2) für die meisten gängigen Betriebssysteme und Geräte verfügbar sein. Bereits im Vorfeld der Messe soll es eine Beta-Version für Windows zum Testen geben.

Weitere Informationen finden sich unter ww.oculd.com.

Uwork X schützt sensible persönliche Daten, Kunden- und Mandantendaten sowie Geschäftsgeheimnisse vor Diebstahl oder Manipulation. Bild: Oculd

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.