Um Unternehmen dabei zu unterstützen, die Leistungsfähigkeit ihres Netzwerks über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu optimieren, hat Viavi Solutions, Anbieter von Netzwerktestequipment und Monitoring- und Assurance-Lösungen, Nitro vorgestellt. Die intelligente Plattform soll Test- und Messdaten von Netzwerkinstrumenten automatisch und in Echtzeit an softwarebasierte Planungs-, Bereitstellung-, Sicherungs- und Optimierungsanwendungen übertragen. Des Weiteren unterstütze die Plattform Mobilfunk-, Glasfaser-, Kabel-, Cloud- und Unternehmensnetzwerke.

Anwender können nach Bekunden des Herstellers auf Basis ihrer bestehenden Viavi-Installationen mit Nitro die Migration von statischen Netzwerkinstallationen hin zu automatisierten, dynamischen und regelbasierten Netzwerken realisieren. Die erste Lösung der neuen Nitro-Produktfamilie ist vNet Fusion. Sie biete Werkzeuge für virtuelle Tests sowie die Service-Aktivierung und Leistungsüberwachung.

Viavi hat Nitro nach eigenen Angaben auf Basis der Anforderungen von großen Service-Providern, Unternehmen und Netzwerkausrüstern entwickelt, die zunehmend auf hybride Systeme sowie ultradichte, massiv skalierbare und Cloud-fähige Netzwerke setzen. Mit Nitro sollen Nutzer eine Ende-zu-Ende-Sicht auf den Lebenszyklus eines Netzwerks erhalten, die zudem die Entwicklung hin zu einer gemeinsamen Plattform für die automatisierte Ende-zu-Ende-Service-Bereitstellung unterstützt.

Neben vNet Fusion soll Nitro noch die vier weiteren Lösungs-Sets vNet für die Aktivierung und Performance virtueller Dienste, Enterprise für die Unternehmens- und Cloud-Netzwerk-Performance, Mobile für Mobile Intelligence, Sicherheit und Optimierung und TechFlow für einen automatisierten Techniker-Workflow umfassen.

Bei dem bereits verfügbaren vNet Fusion handele es sich um eine Lösung für das virtuelle Ethernet-Lifecycle-Management. Fusion bietet laut Viavi Tests, Service-Aktivierungen, Leistungsüberwachung und Fehlerbehebung auf allen Netzwerkebenen. Zudem soll die Lösung verschiedene Werkzeuge für reproduzierbare und standardbasierte Testmethoden zur Überwachung und Sicherung der Netzwerk-Performance und zur Überprüfung von Service Level Agreements in virtuellen und gemischten Netzwerken bereitstellen. Des Weiteren ermöglicht Fusion durch die Nutzung der Viavi-Instrumente und der physischen Testinfrastruktur Unternehmen oder Service-Providern die schnellere Reaktion auf Kundenbeschwerden, um auf diese Weise deren Zufriedenheit mit den Ethernet- und IP-Diensten zu steigern, so der Hersteller.

Mit Fusion verlagere sich außerdem die Rolle des Technikers in Richtung von Ferntests am Helpdesk. Gleichzeitig reduziert sich laut Viavi durch die Lösung der Aufwand für die Technikerkoordination bezüglich RFC6349-konformer TrueSpeed-Tests.

Weitere Informationen finden sich unter www.viavisolutions.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.