Der Omniswitch 10K von Alcatel-Lucent bringt es innerhalb eines Chassis auf 256 10GbE-Ports und bietet laut Herstellerangaben eine Performance von 5,12 TBit/s. Das Gerät arbeite über alle Paketgrößen ohne Head-of-Line-Blocking, der Stromverbrauch liege bei nur 13,34 Watt pro 10GbE-Port.

Der Switch erkennt laut Alcatel-Lucent selbsttätig die Applikation des transportierten Datenverkehrs – eine Funktion, die manche Analysten „“Application-Aware Networking““ nennen, bei Alcatel-Lucent heißt sie „Application Fluent Network“ (AFN). Diese Funktion komme insbesondere Echtzeitanwendungen mit hohen Anforderungen an die Service-Qualität (QoS) zugute. Der Omniswitch 10K biete dabei QoS-Unterstützung auf Carrier-Niveau: Er könne priorisierten wie auch nicht priorisierten Datenverkehr in Wirespeed simultan senden und empfangen, ohne dass es zu Blockaden bei einem der 256 Ports komme. Neue Virtual-Queuing-Technik erlaube die abgestufte Bereitstellung von Anwendungen unter Prioritätsgesichtspunkten.

 

Laut eigenen Angaben konzentriert sich Alcatel-Lucent mit dem Switch auf den schnell wachsenden Markt mittelständischer Rechenzentren. Als Ergänzung soll noch dieses Jahr ein „“preislich attraktiver““ Top-of-Rack-Switch hinzukommen.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.alcatel-lucent.com.

Alcatel-Lucents Omniswitch 10K bietet 256 10GbE-Ports pro Chassis