Mit den neuen Easy-UPS-Modellen der 3M-Serie hat Schneider Electric sein Portfolio an dreiphasigen USV-Anlagen um drei neue Doppelwandler-USV-Systeme in den Leistungsgrößen 60, 80 und 100 kVA erweitert. Die USV-Anlagen sind für den Betrieb mit externen Batteriemodulen ausgelegt und sollen sich insbesondere für den Einsatz in mittleren und großen Rechenzentren sowie zur Absicherung von Telekommunikations- und Industrieanwendungen eignen.

Nach Bekunden des Herstellers erreichen die Easy-UPS-3M-Systeme im Doppelwandler-Betrieb einen Wirkungsgrad von bis zu 96 Prozent. Zusätzliches Einsparpotenzial biete der energiesparende Eco-Modus mit einer Gesamteffizienz von bis zu 99 Prozent. Der hohe Leistungsfaktor von 0,99 soll außerdem Blindleistungsverluste auf ein Minimum reduzieren.

Die Baureihe verfügt laut Schneider Electric über die Schutzklasse IP20, einen integrierten Load-Test, einen Überlastungsschutz und ein großes Eingangsspannungsfenster. Auch die Installation der USVs soll ohne großen Aufwand möglich sein. Integrierte Schwerlastrollen ermöglichen es, dass sich die Easy-UPS-3M-Systeme von der Palette in Position rollen lassen, so der Hersteller weiter. Der frontseitige Service-Zugang erlaube es dem Anwender, die USV-Anlagen schnell und einfach zu überprüfen und zu warten. Bei hohen Leistungsanforderungen bestehe zudem die Möglichkeit, bis zu sechs USV-Systeme parallel zu schalten – entweder zur Kapazitätserhöhung oder als zusätzlicher Redundanzlevel.

Die Konfiguration und Verwaltung der USV-Einheiten soll ein benutzerfreundliches Display ermöglichen. Eine optional erhältliche SNMP-Karte biete darüber hinaus die Option, die neuen Easy-UPS-Systeme in die Cloud-basierte DCIM-Plattform EcoStruxure IT Expert oder in die On-Premise-Plattform StruxureWare for Data Centers des Herstellers zu integrieren.

Die neuen USV-Modelle sollen laut Schneider Electric ab Juni 2019 im DACH-Raum verfügbar sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.schneider-electric.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.