Um die zunehmenden Anforderungen von Anwendern nach gesteigerter Produktivität und verringertem Energieverbrauch zu erfüllen, hat ABB nach eigenem Bekunden die neue M4M-Serie entwickelt. Die neue Produktreihe kommunikativer Netzanalysegeräte kann eine vollständige Analyse der Netzqualität und eine genaue Energieüberwachung durchführen, so der Hersteller.

Zugeschnitten auf die Kundenbedürfnisse entwickelte ABB nach eigenen Angaben mit dem M4M ein Produkt, das Informationen für das Energieverteilungssystem sammelt und diese mit dem hauseigenen ABB Ability Electrical Distribution Control System verbindet, einer Cloud-basierenden Plattform. Das M4M-Netzanalysegerät ermöglicht damit den Benutzern sofortigen Zugriff auf Daten über den Energieverbrauch und die Entwicklung der Energieerzeugung vor Ort. Mit seiner Cloud-fähigen Funktion und dem intuitiven Zugriff auf Daten erweitere und verbessere das neue M4M die Reihe bestehender digitaler Energieüberwachungslösungen, so der Hersteller weiter.

Über eine intuitive Benutzeroberfläche für eine einfache Gerätekonfiguration und schnelle Visualisierung der Daten könne der Anwender die Installations- und Inbetriebnahme Zeit um bis zu 40 Prozent reduzieren. Der Touchscreen des M4M 30 Gerätes sorge zudem für eine leichte Bedienbarkeit innerhalb der Menüführung. Komplett abnehmbare Terminals und eine mobile App sollen Anwendern zudem bei einer schnelleren Inbetriebnahme helfen.

Darüber hinaus bietet das M4M eine umfassende Palette präziser Daten für die Bewertung der Energieeffizienz, von grundlegenden elektrischen Parametern, bis hin zu Messwerten für die erweiterte Netzqualität. Die Messwerte lassen sich dabei in Wellenform oder als Diagramme darstellen und geben dem Anwender die Möglichkeit seinen Anlagenwirkungsgrad zu verbessern und unterstützen ihn bei einer effektiveren Fehlersuche zur Behebung von Störungen der Netzqualität.

Das Sortiment ist in zwei verschiedenen Serien erhältlich: M4M 20 und M4M 30 inklusive Touchscreen. M4M 20 ist ein Leistungsmesser für eine grundlegende Analyse der Netzqualität. Das M4M 30 ist ein Messgerät zur erweiterten und detaillierteren Netzanalyse ist. Beide sind mit vollständigen Kommunikationsprotokolloptionen ausgestattet (Modbus RTU/TCP, Bacnet TP, Profibus etc.). Die mit Rogowski-Spulen kompatiblen Versionen ermöglichen die Integration in jede neue oder bestehende Installation und reduzieren dabei den Verkabelungsaufwand um bis zu 70 Prozent.

Weitere Informationen gibt es unter www.abb.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.