Der Carrier-Netzausrüster Adva aus Martinsried bei München will mit der Einführung seiner SDN-Management-Lösung (Software-Defined Network) namens „Ensemble Controller“ die Basis für radikal vereinfachtes Networking schaffen. Mit der neuen Software lasse sich das hauseigene Portfolio effektiver verwalten und steuern. Ein Netzbetreiber könne damit einfach von manueller Steuerung auf einen automatisierten Betrieb umsteigen.

Ensemble Controller ermöglicht laut Bekunden des Netzwerkspezialisten eine durchgängige SDN-Steuerung in virtualisierten Multi-Layer-Netzen. Die Adva-Anwenderschaft könne dadurch ihr traditionelles Netz-Management reibungslos in eine herstellerübergreifende Lösung unter gemeinsamer Orchestrierung einbinden.

Dank dem hauseigenen FSP Network Manager mit grafischer Benutzeroberfläche und dem offenen SDN-Controller könne der neue Ensemble Controller neben der optischen Übertragungstechnik auch Advas NFV-Lösungen (Network Functions Virtualization) steuern. So könne man physische und virtuelle Infrastruktur gemeinsam verwalten und betreiben.

Die einheitliche Steuerung von Cloud und Transportnetz helfe, Barrieren bei der Entwicklung neuer Dienste zu beseitigen. Dank der damit erreichbaren Innovationsgeschwindigkeit könne sich ein Netzbetreiber besser im Wettbewerb mit OTT-Anbietern (Over the Top) – also Content-Providern wie Amazon, Netflix oder YouTube – behaupten.

Ensemble Controller biete eine hoch skalierbare, offene Lösung zur Steuerung sämtlicher Adva-Produkte – inklusive virtueller Netzfunktionen (VNFs) und disaggregierter Netze. Dank offener, flexibler Architektur sei die Lösung erweiterbar um Anwendungen wie Ensemble ConnectGuard Director für das Sicherheits-Management, Ensemble Fiber Plant Manager für schnelle Fehlerlokalisierung und Ensemble Sync Director zur Überwachung der Netzsynchronisation.

Die SDN-Schnittstellen von Ensemble Controller sind laut Hersteller interoperabel mit kommerziellen und Open-Source-basierten Multi-Domain-Controllern. Dazu zähle Junipers NorthStar Controller ebenso wie Nokias Network Services Platform, zudem Lösungen von NEC/NetCracker, Sedona Systems und Onos sowie OpenDaylight. Dank hoher Ausfallsicherheit und Skalierbarkeit erfülle Ensemble Controller selbst die Dynamik- und Flexibilitätsanforderungen schnell wachsender IoT- (Internet of Things) und 5G-Netze.

„Unser Ensemble Controller beschleunigt die Einführung von SDN im Transportnetz“, kommentierte Ulrich Kohn, Director of Technical Marketing bei Adva. „Damit können Betreiber von den Kostenvorteilen einer standardisierten Hardware und der Flexibilität disaggregierter Übertragungstechnik profitieren.“ Indem Adva das gesamte Netz per Software konfigurierbar mache, ermögliche man den Wechsel vom kostspieligen, umständlichen manuellen Betrieb zu einer vollständigen Automatisierung und letztendlich zum autonomen Netz.

Weitere Informationen finden sich unter www.advaoptical.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.