Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent Enterprise zeigt auf der Cebit seine aktuellen Kommunikationsplattformen und „On Demand“-Lösungen. Darüber hinaus plant der Hersteller, die jüngsten Erweiterungen seines Produktportfolios vorzustellen. Dabei handele es sich um Netzwerke der nächsten Generation, nutzerzentrierte Lösungen sowie verbrauchsabhängige Abrechnungsmodelle.

Am Stand E32 in Halle 12 sollen neben Alcatel-Lucent Enterprise auch die Business Partner Komsa, Also, Itancia und Itas sowie die Technologiepartner Sennheiser, Plantronics, Newvoice und Ferrari Electronic vertreten sein.

Mit Network on Demand präsentiert der Netzwerkausrüster auf der Cebit ein Infrastrukturmodell mit nutzerbasierter Abrechnung, bei dem Anwender nur das bezahlen, was sie tatsächlich einsetzen. Auch können Interessierte am Stand ein Netzwerk-Management der nächsten Generation sehen. Dabei handelt es sich laut Hersteller um applikationsbetriebene Advanced Analytics für mehr Transparenz im Netzwerk.

Darüber hinaus präsentiert Alcatel-Lucent Enterprise erweiterte mobile Campus-Lösungen. Diese sollen die Anforderungen an Mobilität und Internet of Things (IoT) durch höhere Geschwindigkeit, niedrigere Latenz und besseren Service in High-Density-Zonen erfüllen und über leistungsstarke Sicherheitsprotokolle und ein automatisches Management verfügen.

Außerdem zeigt der Hersteller weitere Produkte und Lösungen rund um den modernen Arbeitsplatz. Neben Opentouch 2.3, das neue UC- und UCC-Funktionen unterstützt, gehört dazu die Kommunikationsplattform Oxo Connect mit Rainbow Essential sowie die offene Kommunikationsplattform Rainbow und die Premium Deskphones der neuen S-Serie.

Weitere Informationen finden sich unter enterprise.alcatel-lucent.com/countrysite/de.

Rainbow ermöglicht mit seiner offenen Architektur die Integration mit Applikationen anderer Anbieter. Bild: Alcatel-Lucent Enterprise

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.