Aerohive Networks, Spezialist im Cloud-Management, will seine HiveManager-Netzwerk-Management-Lösung um Amazon-Alexa-Features erweitern, die sogenannten „Aerohive HiveManager Shortcuts“. Der Hersteller nutzt nach eigenen Angaben sein Cloud-Management, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, um mehr als 30.000 Kundennetze weltweit zu vereinfachen und zu sichern. Die Integration der Alexa-Skills in die Anwendung sei eine der wichtigsten Anfragen von IT-Abteilungen, die darauf bedacht sind, das Netzwerk-Management weiter zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern.

„Es ist kaum zu erwarten, dass sich IT-Abteilungen – selbst sehr ‚schlanke’ IT-Abteilungen – kurzfristig auf 100 Prozent Sprachinteraktion zur Steuerung ihrer Infrastruktur verlagern werden“, erklärt Alan Cuellar Amrod, Senior Vice President und General Manager of Products bei Aerohive Networks. „Vielbeschäftigtem IT-Personal, das unterwegs oder nicht am Arbeitsplatz ist, die einfache Abfrage von Client- und Netzwerkanalysen sowie die Bewältigung von Routineaufgaben wie zum Beispiel das Einbinden von Netzwerkgeräten nur mit ihrer Stimme zu ermöglichen, ist allerdings schon seit geraumer Zeit eine der wichtigsten Anforderungen.“

Um die KI-gesteuerten Aerohive HiveManager Shortcuts zu nutzen, benötigt das IT-Personal lediglich ein Alexa-fähiges Gerät oder eine Alexa-App auf seinem Handy. IT-Mitarbeiter können dann in ihrem Aerohive HiveManager eine Kopplung und Authentifizierung vornehmen, um eine wachsende Anzahl von Sprachbefehlen auszuführen. Dabei gelte es immer zu bedenken, dass die KI erst dann ihre volle Stärke ausspielen kann, wenn sie durch menschliche Intelligenz unterstützt wird. Die Shortcuts wurde von einem Team engagierter Power-User und Programmierern entwickelt, die einen bestehenden Skill anpassen oder einen neuen Skill innerhalb von maximal 30 Minuten – oder in den Worten von Aerohive ausgedrückt: in Cloud-Geschwindigkeit – in Produktion bringen können.

Die erste Version der HiveManager Shortcuts unterstützt mehr als 100 „spezifische Anfragen“, etwa „Waren irgendwelche Clients in der letzten Stunde nicht in der Lage, sich dem Netzwerk gegenüber zu authentifizieren und falls ja, stell mir eine Liste zur Verfügung“, und zwar zusammen mit 15 mehrstufigen Gesprächen wie zum Beispiel einer Analyse der Verbindung und weiterer Parameter eines Endgeräts während einer bestimmten Sitzung oder über einen bestimmten Zeitraum hinweg.

Die HiveManager Shortcuts sollen Ende November veröffentlicht werden und aktuellen Kunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung stehen. Weitere Informationen gibt es unter www.aerohive.com/ai.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.