Allegro Packets hat mit dem Firmware-Release 2.4.0 den Funktionsumfang seines hauseigenen Network Multimeters um eine Reihe zusätzlicher Analysemodule erweitert. Wichtigste Neuerung des Updates stelle die Unterstützung von ERSPAN dar, das unter anderem von Cisco- und VMware-vSphere-Switches verwendete Spiegelungsprotokoll. Dieses baut laut Allegro Packets auf IP und GRE auf und lässt sich somit über ein WAN routen. Auch viele Rechenzentren nutzen nach Herstellerangaben ERSPAN für das zentrale Monitoring des Netzwerkverkehrs.

Mit dem neuen Release ist das Network Multimeter laut Allegro in der Lage, Daten direkt per ERSPAN an das Endgerät zu schicken, wodurch dieses Datenverkehr in Echtzeit analysieren kann. Beispielsweise sei es nun möglich, einen Paket-Export live zu Wireshark zu streamen. Des Weiteren kann die hauseigene Appliance nun ebenfalls aktiv ERSPAN-Verkehr empfangen und untersuchen, so der Hersteller weiter.

Neben den ERSPAN-Funktionen enthält das Firmware-Update laut Allegro Packets noch folgende Erweiterungen:

  • Komprimierung der In-Memory-DB: Das Network Multimeter komprimiere mit Release 2.4.0 ohne messbaren Leistungsverlust die interne In-Memory-Datenbank. Damit steigt die Speicherdauer der Metadaten laut Hersteller durch das Release 2.4.0 um circa 50 Prozent.
  • Globale Verbindungsansicht für Subnetze, Ports und Protokolle: Es gibt ein neues „Verbindungen“-Modul in der „Transport“-Sektion, so der Hersteller weiter. Es soll alle Verbindungen zwischen beliebigen IP-Paaren anzeigen und eine beliebige Filterung und Sortierung ermöglichen.
  • IPFIX-Export: Die Allegro-Software könne die Flow-Daten außerdem nun per IPFIX erzeugen und versenden. Außerdem unterstütze die aktualisierte Firmware jetzt IPFIX-Kollektoren wie Plixer, Riverbed etc. Damit lasse sich das Network Multimeter flexibel an beliebigen Orten zur Messung über IPFIX einsetzen und dabei Router von dieser Aufgabe befreien. Zusätzlich ermöglicht dies Langzeitstatistiken für IP-Adressen und Verbindungen.
  • Erweiterte SIP-Statistik zur Bestimmung des Audio-Pegels: Das IP-Modul zeigt nun erweiterte RTP-Statistiken mit dem Jitter, MOS, Audio-Pegel und SSRC-Wert an, so der Hersteller weiter. Zusätzliche Buttons erlauben die Audioextraktion der RTP-Audiodaten von unterstützten Codecs.
  • Erweiterte DNS-Statistik: Die DNS-Statistik soll jetzt die Antwortzeit pro DNS-Server graphisch anzeigen. Damit lassen sich langsame und falsch konfigurierte DNS-Server einfach finden.
  • Generische Darstellung des RTP-Loss: Das RTP-Modul zeige nun die Verkehrszähler, Paketverluste und Jitter pro IP an.
  • NIC-Filter für IP-Paare: NIC-Filter lassen sich nun auch für IP-Paare und IP-Subnetze definieren, so Allegro Packets.
  • Bandbreitenereignisse mit Zeitdauer: Das hauseigene Network Multimeter kann jetzt laut Hersteller Bandbreitenereignisse melden, wenn eine Bandbreite für eine definierte Zeit überschritten wurde.

Weitere Informationen finden sich unter www.allegro-packets.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.