Unisys bringt nach eignen Angaben weitere Sicherheits-Services auf den Markt. Damit sollen Unternehmen ihre Sicherheits- und IT-Abläufe besser integrieren und Sicherheitsvorfälle verhindern und beheben können. Die Lösungen umfassen Angebote für die Service-Now-Enterprise-Cloud-Plattform.

Mit der Erweiterung des Service-Management- und Sicherheitsangebots können Anwender ihre bestehenden Sicherheitsvorkehrungen und -prozesse sowie ihr Schadenspotenzial auf einfache Art und Weise evaluieren, so Unisys. Damit entstehe ein konsolidiertes, präzise gemanagtes System, das einen kontinuierlichen Einblick in den Sicherheitsstatus eines Unternehmens gibt und die wichtigen IT-Assets und Informationen beobachtet, die ein digitales Geschäftsmodell erfordert.

Die neuen Lösungen umfassen sowohl Sicherheitsberatung als auch laufende Managed-Security-Services. Sie basieren nach Angaben des Anbieters auf der eigenen großen Expertise im Sicherheitsumfeld. Das Angebot für Service Now baue auf den Kernressourcen des Security-Operations-(SecOps-)Moduls der Plattform auf – ebenso wie auf Governance-, Risk-, Compliance- und Security-Change-Management-Fähigkeiten von Service Now.

unisys_1

Mit der Erweiterung des Service-Management- und Sicherheitsangebots können Anwender ihre bestehenden Sicherheitsvorkehrungen und -prozesse sowie ihr Schadenspotenzial auf einfache Art und Weise evaluieren, so Unisys.

„Die digitalen Unternehmen von heute sind auf eine starke Governance und Automatisierung angewiesen. Denn Probleme, die Geschäftsprozesse und IT-Services sowie die Sicherheit von Mitarbeiter- und Kundendaten betreffen, müssen schnell identifiziert und gelöst werden”, so Ed Liebig, Global Vice President für Security Service Delivery bei Unisys. „Mit den neuen Lösungen können Unternehmen ihre gegenwärtigen Sicherheitsumgebungen überprüfen und ihre Sicherheit- und IT-Operations so ausrichten, dass sie einen ganzheitlichen Überblick über die Gesundheit geschäftskritischer Enterprise-Ressourcen geben. Die Service-Now-Plattform lässt sich dabei als Security-Kommandozentrale für digitale Geschäftsmodelle nutzen.”

Weitere Informationen gibt es unter www.unisys.de.

 

 

 

 

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.