Arista Networks hat sein Cognitive-Campus-Portfolio um kabelgebundene und kabellose Campus-Edge-Lösungen erweitert. Diese hat der Hersteller nach eigenen Angaben für den Einsatz in Unternehmen entwickelt, die zu einem IoT-fähigen Campus übergehen wollen. Gerade Campus-Netzwerke leiden nach Bekunden Aristas unter großer Komplexität, verursacht durch das starke Wachstum der Endpunktzahl sowie durch verschiedene Plattformen, Betriebssysteme, proprietäre Funktionen und Netzwerk-Management-Tools. Dies steigere die Herausforderung für den Wechsel zu einer softwaredefinierten (Campus-)Vernetzung, die Arista unter Cloud-Networking versteht.

Der Cognitive-Cloud-Networking-Ansatz soll das hauseigene Extensible Operating System (EOS) und die Management-Lösung CloudVision für netzwerkweite Workload-Orchestrierung und Workflow-Automatisierung erweitern sowie eine operative Vereinheitlichung und moderne Cloud-Grundlagen auf den Firmen-Campus einführen. Kombiniert mit strategischen Partnerschaften soll dieser Ansatz mittels vereinfachter Architekturen, datengesteuerter Analysen und segmentbasierter Security die Betriebskosten senken. Die nun angekündigten Produktneuheiten runden laut Hersteller das Portfolio für kognitive Enterprise-Netzwerke ab, das sowohl Rechenzentrum, Cloud als auch den Campus umfasst.

Mittels datengestützter Echtzeitanalysen basiert soll der Cognitive Campus für die bestmögliche Benutzer- und Administrationserfahrung sorgen. Dabei komme die hauseigene UCN-Architektur (Universal Cloud Network) zum Einsatz. Derzeit besteht das Portfolio aus den 7300X3- und 7050X3-Serien als Campus Spline sowie aus der Controller-losen Cognitive-WiFi-Familie.

Bei der nun vorgestellten 720XP-Reihe handelt es sich laut Arista um eine speziell entwickelte Campus-Produktreihe kabelgebundener Edge-Komponenten. Die Lösung liefere ein besseres Verständnis des Verhaltens von Nutzern, mobilen Geräten und IoT-Plattformen und verbessere so die Sicherheit und Transparenz im Netzwerk.

Die 720XP-Serie umfasst vier fest konfigurierte Modelle und bietet Funktionen für neue Multi-Gigabit-Accessport-Geschwindigkeiten (2,5 GBASE-T und 5 GBASE-T), Power over Ethernet (PoE) für bis zu 60 Watt sowie eine Auswahl an Uplink-Ports mit 25G, 40G und 100G für die Anbindung an die hauseigenen Campus-Spline-Plattformen, so der Hersteller.

Laut Arista bieten die Cognitive-Campus-Lösungen folgende Vorteile:

  • Device Analyzer, der Endpunkt-Inventarisierung und Deep-Flow-Analyse für alle angeschlossenen Geräte bietet und dabei hilft, Risikofaktoren proaktiv zu identifizieren,
  • Cloud-ähnliche Vorgänge, einschließlich Workflows zur Vereinfachung der Änderungskontrolle durch netzwerkweite Automatisierung, zur Verkürzung der Wartungsfenster und zur schnellen Beurteilung der Netzwerk-Compliance,
  • Integration der Netzwerk-Zugangskontrolle durch Standard-Radius-Lösungen sowie einen standardbasierten gruppenbasierten Segmentierungsansatz mit VXLAN und EVPN,
  • kabellose Mobilität und Roaming mit integrierter VXLAN-Tunnelterminierung anstelle von herkömmlichen, Controller-basierten Optionen,
  • erweiterte Geräteunterstützung zur Verwaltung der PoE-Nutzung über die Dashboards von CloudVision sowie
  • End-to-End Troubleshooting für die netzwerkweite Datenbank von CloudVision für Transparenz der Zeitreihen über Campus-, Rechenzentrums- und Cloud-Netzwerke in einer einzigen Ansicht.

Die Campus-Leaf-Switches der 720XP-Reihe lassen sich ebenso wie die ersten WiFi 6 Access Points des Herstellers in das hauseigene Cognitive-WiFi-Portfolio integrieren. Der neue C-250 Access Point unterstütze den 802.11ax-Standard inklusive 8×8 MU-MIMO, Uplink OFDMA und MU-MIMO. Ebenso verfüge er wie andere Access Points von Arista über ein drittes 2×2-Dual-Band-Funkmodul. Mit zielgerichteten Anwendungsfällen für WiFi 6, etwa Videos mit höherer Bandbreite und bedeutend mehr gleichzeitigen Nutzern, soll dieser dritte Kanal einen kontinuierlichen Strom von Telemetriedaten in die hauseigene Cognitive-WiFi-Architektur ermöglichen, um mittels maschinellen Lernens und kognitiver Intelligenz analysiert zu werden.

Arista plant, die 720XP-Serie sowie die C-250 Access Points im dritten Quartal 2019 auf den Markt zu bringen.

Weitere Informationen stehen unter www.arista.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.