Arista Networks hat eine neue Reihe multifunktionaler Switches für „Leaf and Spine“-Architekturen angekündigt: Die Serie 7170 basiert auf den in P4 programmierbaren Ethernet-Switch-Chips namens Tofino von Barefoot Networks. Die Gerätefamilie soll flexible Lösungen für vielfältige Einsatzgebiete in Cloud-Netzwerken ermöglichen.

Die neue Switch-Plattform mit Aristas EOS (Extensible Operating System) SDK (Software Development Kit) unterstützt laut Hersteller bis zu 64 100GbE-Verbindungen in einem Chassis mit zwei Höheneinheiten (HE). Für Unternehmen biete sie Telemetrie- und Security-Profile, für Service-Provider umfangreiche Sicherheitsfunktionen.

Da die Geräte der Serie 7170 wichtige Funktionen ins Netzwerk verlagern, so Arista, könne die Plattform kostenintensive, ältere Netzwerkgeräte und Router ersetzen. Die Leistung der Server steige, da sich Netzwerkfunktionen des Hypervisor-vSwitchs – zum Beispiel Tunnelterminierung, Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien und Adressübersetzung – an den Leaf-Switch auslagern lassen. So stehe mehr Rechenleistung für die Workloads zur Verfügung, was die Hardware-, Strom- und Kühlungskosten senke.

Zudem erlaube es EOS, für ein Gerät über Profile unterschiedliche Aufgabenbereiche zu definieren. Dies sorge für konsistentes Management und erleichtere die Provisionierung.

Die Serie 7170 mit EOS unterstützt laut Bekunden Aristas eine breite Palette von Funktionen auf Daten- und Steuerungsebene. Ein SDK erlaube es dabei, die Rolle eines Switches im Netzwerk über Standard-Cloud-Profile als Leaf oder Spine zu definieren. Mittels P4 könne man benutzerdefinierte Profile erstellen, um Funktionen hinzuzufügen, Verarbeitungsprozesse anzupassen oder Lookups auf Datenebene zu ändern.

Die Geräte der Serie sind in zwei Konfigurationen für den Einsatz im Leaf- wie auch im Spine-Layer verfügbar: Das Modell 7170-64C im 2HE-Formfaktor unterstützt laut Herstellerangaben bis zu 64 Ports mit 100G oder 12,8 TBit/s, bis zu 5 BPPS (Billion Packets per Second, also Milliarden Pakete pro Sekunde) beim Paket-Forwarding und einem vollständig gemeinsam genutzten Paketpuffer. Das Modell 7170-32C im 1HE-Formfaktor wiederum verfüge über 32 Ports mit 100G und die gleiche Auswahl an Profilen.

Die Geräte der Serie 7170 sind ab sofort mit einer Auswahl an EOS-Profilen erhältlich. Weitere Profile will der Hersteller nach und nach veröffentlichen, neue Security- und Telemetrieprofile hat Arista bereits für August 2018 avisiert. Die Preise beginnen bei 1.200 Dollar pro 100G-Port für ein System mit 64 x 100G.

Weitere Informationen finden sich unter www.aristanetworks.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.