Während der Atos Technology Days im Rahmen der Messe VivaTech hat Atos mit BullSequana Edge einen Edge-Computing-Server für das Management von Daten am Rand von Netzwerken (Edge) vorgestellt. Die Lösung sei für den sicheren IoT-Einsatz (Internet of Things) konzipiert. Weiter soll sich BullSequana Edge für Bereiche eignen, für die schnelle Antwortzeiten bei der Verarbeitung und Analyse von Daten am Edge entscheidend sind, etwa Industrie 4.0, autonome Fahrzeuge, im Gesundheitswesen oder bei der Sicherheit im Einzelhandel oder am Flughafen.

Der neu vorgestellte Embedded-Server verwaltet und verarbeitet nach Herstellerbekunden IoT-Daten sicher in der Nähe ihres Entstehungsortes. Des Weiteren analysiere und betreibe er KI-Anwendungen (künstliche Intelligenz) in Echtzeit, wodurch sich sofort Erkenntnisse gewinnen und Handlungsentscheidungen für optimierte Betriebsabläufe treffen lassen.

Unternehmen helfe der BullSequana Edge dabei, Herausforderungen wie begrenzte Bandbreite, instabile Netzwerkverbindungen, Datensicherheit am Edge und Netzwerkkosten zu bewältigen. Darüber hinaus sollen moderne Sicherheitsmaßnahmen sowohl die Daten als auch den physischen Server schützen.

Die Datenanalyse in Echtzeit ermögliche beispielsweise eine sofortige Reaktionsfähigkeit. Ebenso helfe der Server am Edge Unternehmen dabei, unabhängiger von Cloud und Rechenzentren zu werden, was Infrastruktur- und Netzwerkkosten im Rechenzentrum minimiert. So sollen Anwendungen auch bei eingeschränkter oder unterbrochener Netzwerkverbindung nicht ausfallen. Der BullSequana Edge kommuniziert nach Herstellerangaben über Funk, Mobilfunk oder WLAN.

BullSequana Edge unterstützt laut Atos außerdem bereits drei Hauptkategorien von Einsatzfeldern:

  • Atos Edge Computer Vision (KI): Die Softwareplattform biete erweiterte Möglichkeiten zur Extrahierung und Analyse von Merkmalen, etwa Menschen, Gesichter, Emotionen, Verhaltensweisen. So sollen sich auf der Grundlage dieser Analyse automatische Aktionen durchführen lassen. Zudem können Unternehmen zum Beispiel für die Videoüberwachung eine Vielzahl intelligenter Kameras einsetzen, die ganzheitlich in Echtzeit zusammenarbeiten und den Betrieb durchgehend verfolgen, so der Hersteller weiter.
  • Atos Edge Data Analytics (Big Data): Die Lösung ermögliche es Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle mit vorausschauenden und präskriptiven Lösungen zu verbessern. Um vertrauenswürdige und nutzbare Daten zu erhalten, spielen dabei die Möglichkeiten des Edge Data Lake eine wichtige Rolle.
  • Atos Edge Data Container (EDC): Die All-in-One-Containerlösung lässt sich nach Herstellerangaben am Edge betreiben und dient als dezentrales IT-System, das aus einem einzelnen Rack oder sogar einem kompletten Rechenzentrum mit Datencontainern bestehen kann. Die Lösung lässt sich autonom in Umgebungen außerhalb eines Rechenzentrums betreiben, ohne dass ein lokaler Betrieb vor Ort erforderlich ist.

Der Embedded-Server ist nach Herstellerangaben ab sofort verfügbar und lässt sich als eigenständige Infrastruktur oder zusammen mit einer Softwareplattform (Edge Computer Vision, Data Analytics oder Edge Data Container) beziehen. Zudem sei BullSequana Edge für Microsoft Azure IoT zertifiziert.

Weitere Informationen finden sich unter www.atos.net.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.