+++ Produkt-Ticker +++ Ab sofort bieten die Plattformen der Watchguard-XCS-Familie (Extensible Content Security) auch Möglichkeiten zur Überprüfung von HTTPS-Datenströmen. Damit erweitert der Anbieter von Datensicherheitstechnik nach eigenem Bekunden die im Rahmen des Web-Security-Abonnements enthaltenen Funktionen zur Absicherung von HTTP- und FTP-Verbindungen.

Treiber dieser spezifischen Ergänzung seien die zunehmend über Internet-Protokolle stattfindenden Attacken auf Unternehmensressourcen: Cyber-Kriminelle nutzten HTTP, FTP und HTTPS vermehrt als Angriffsfläche, um Spyware, Viren, Trojaner, Keylogger, Phishing-Mechanismen sowie weitere schadhafte Inhalte in Unternehmensnetze zu schleusen. Dabei würden die Programmierer dieser Malware immer ideenreicher, um die traditionellen Filter zum Schutz der internen Daten zu umgehen.

 

Um die HTTPS-basierten Attacken aufzudecken, fokussiere die Sicherheitstechnologie der XCS-Plattformen von Watchguard auch die Inhalte des verschlüsselten Datenverkehrs. Filterfunktionen basierten dabei nicht allein auf URL- und Domain-Reputation. Darüber hinaus erfolge ein Scanning in Bezug auf Malware, Viren, anstößige Inhalte und Auffälligkeiten im Zuge der Data Loss Prevention. Auf diese Weise, so der Hersteller, sicherten die XCS-Plattformen von Watchguard Unternehmen effizient gegenüber allen Angriffen über die gängigen drei Internetprotokolle HTTP, HTTPS und FTP ab.

 

Die erweiterten Funktionen werden laut Hersteller von allen Plattformen der XCS-Serie unterstützt, die Web- und Mail-Security in Unternehmen jeder Größenordnung abdeckten. Alle Nutzer mit gültigem Web-Security-Abonnement können die HTTPS-Überprüfung ab sofort kostenfrei nutzen.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.watchguard.de.

Ab sofort bieten die Plattformen der Watchguard-XCS-Familie auch Möglichkeiten zur Überprüfung von HTTPS-Datenströmen.