Auf der Cloud Expo Europe (28. bis 29. November) in der Messe Frankfurt stellt Auerswald (Halle 4.1, Stand 849) sein Portfolio an plattformunabhängigen SIP-Telefonen vor. Die Endgeräte sollen sich an den Hosted-PBX- und IP-Centrex-Lösungen beliebiger Hersteller als Standard-SIP-Telefon betreiben lassen und darüber hinaus über eine Vielzahl anwenderfreundlicher Funktionen verfügen.

Zu sehen ist unter anderem das Einstiegsgerät Comfortel 1200 IP, das mit Standard-SIP-Features wie BLF (Busy Lamp Field) und MWI (Message Waiting Indicator) ausgestattet ist und dank Widebank Audio (Codec G.722) laut Hersteller eine exzellente Sprachqualität bietet. Flaggschiff im Portfolio ist das Hybridtelefon Comfortel 3600 IP, das neben den herkömmlichen SIP-Funktionen über ein hochauflösendes 5-Zoll-Touchdisplay verfügt, dessen Helligkeit sich automatisch an die Umgebungsbeleuchtung anpasst. Das IP-Telefon unterstützt verschiedene UCC-Funktionen, etwa Präsenz-Management, Datensynchronisation sowie die Anbindung von IP-Kameras und Türsprechanlagen.

Des Weiteren verfügen sämtliche herstellereigene SIP-Telefone laut Auerswald über eine vorkonfigurierte Verschlüsselung der Verbindungs- und Gesprächsdaten via SIPS (Session Initiation Protocol Secure) und SRTP (Secure Realtime Transport Protocol), auch sollen sie sich über VPN-Tunnel als außenliegende Nebenstelle an die softwarebasierte Telefonanlage anbinden lassen. Offene Schnittstellen ermöglichen es Unternehmen laut Hersteller, die Auerswald-Telefone in umfassendere Lösungen zur Gebäudeautomation zu integrieren, etwa zur Steuerung der Beleuchtung oder Heizung.

Weitere Informationen finden sich unter www.auerswald.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.