IDnow, Anbieter von Identity-as-a-Service-Lösungen, offeriert Unternehmen für die Online-Identifizierung mit seiner neuen gleichnamigen Plattform eine videobasierte, voll automatisierte Basis für das Identity-Management unter Einsatz künstlicher Intelligenz (KI): Die Bausteine AutoIdent, VideoIdent, eSign und eID sollen helfen, Antragsprozesse kundenfreundlicher zu gestalten.

AutoIdent bietet laut IDnow eine schnelle, fotogestützte Online-Identifizierung für mobile Endgeräte. Dies stellt laut IDnow in zahlreichen Ländern ein rechtssicheres Verfahren im Finanzwesen dar und eignet sich in Deutschland zum Beispiel für die Automobil-, Recruiting- und Gaming-Branche. Es sei problemlos in die Service-App eines Unternehmens integrierbar. Damit lasse sich die Online-Identifizierung innerhalb von ein bis zwei Minuten bequem per Smartphone abwickeln.

Die Software erfasst per Zugriff auf die Smartphone-Kamera den maschinell lesbaren Teil des Ausweisdokuments. IDnow erkennt laut Hersteller auch nicht maschinenlesbare Teile, zum Beispiel Adressfelder, und bietet damit eine zusätzliche Sicherheitsstufe. Im nächsten Schritt überprüfe die Software weitere Sicherheitsfunktionen der Ausweisdokumente, zum Beispiel Hologramme. Der Identifizierungsprozess schließe mit einer kurzen „Liveness Detection“ (Erkennung, ob es sich um eine lebende Person handelt) per Kamera. Auf Grundlage der erfassten Daten errechne die Lösung einen Risikoindex und schließe abhängig von dem Ergebnis den Vorgang ab.

AutoIdent bietet laut IDnow für viele Anwendungsfälle eine Alternative zur hauseigenen Videochat-Lösung VideoIdent. Die Software für beide Verfahren erkenne Ausweisdokumente aus 193 Ländern. Mit den rechtssicheren Identifizierungsdiensten könne selbst ein multinationales Unternehmen künftig sämtliche regulatorischen Anforderungen an die Identifizierung von Personen erfüllen. So könne ein Unternehmen internationalen Kunden zum Beispiel bei Darlehens-, Kontoeröffnungs- Versicherungs-, und TK-Verträgen eine einfache Online-Identifizierung bieten. Dies soll die Kosten für das Onboarding von Neukunden senken und die Neukundengewinnung erleichtern.

Mit den Lösungen AutoIdent, VideoIdent und eSign biete man rechtssichere Identifizierungsverfahren, die für die Anforderungen unterschiedlichster Branchen und Länder konfigurierbar sind. Die zentrale Plattform vermeide dabei Medienbrüche und helfe so, die die Konversionsrate von Kundenkontakten zu erhöhen.

Weitere Informationen finden sich unter www.idnow.io.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.