Auf dem Mobile World Congress 2019 (MWC) in Barcelona will AVM seine neue Familie an WLAN-Mesh-Repeatern vorstellen. Die Produktreihe umfasst die vier Modelle FritzRepeater 3000, 2400, 1200 und 600 (siehe Bild oben). Die neuen WLAN-Repeater unterstützen die WLAN-Mesh-Funktionen der FritzBox, sodass laut Hersteller ein möglichst flächendeckender WLAN-Empfang gewährleistet ist.

Kommen die Repeater an einer FritzBox zum Einsatz, übernehmen sie automatisch alle relevanten Einstellungen, etwa die SSID, das Passwort, Gastnetz und die WLAN-Zeitschaltung. Ändert der Anwender die Einstellungen, überträgt der AVM-Router diese automatisch an die Repeater. Die Einbindung in das WLAN erfolgt laut AVM per Knopfdruck. Die FritzApp WLAN soll außerdem bei der optimalen Positionierung der WLAN-Repeater in der Wohnumgebung sorgen.

Zum weiteren Funktionsumfang der neuen FritzRepeater-Familie gehören darüber hinaus Band Steering, AP Steering und Crossband Repeating, die auf Standards wie 11v und 11k setzen, sodass sich FritzBox und FritzRepeater laut Hersteller automatisch für die bestmögliche Leistung abstimmen. Die Self-Healing-Funktion soll sicherstellen, dass in Reihe geschaltete Repeater im Mesh-System sich sofort auf Änderungen einstellen.

Nutzer können zudem über die grafische Mesh-Übersicht der FritzBox auf dem Repeater Updates ausführen. Sollten in der FritzBox automatische Updates konfiguriert sein, bleiben auch die Repeater auf dem neuesten Stand, so der Hersteller weiter.

Der FritzRepeater 3000 im frei stehenden Gehäuse verfügt laut AVM über drei Funkeinheiten (Triband) die gleichzeitig mit 2,4 GHz und 5 GHz arbeiten. Die maximalen Durchsatzraten betragen laut Hersteller 400 MBit/s bei 2,4 GHz (2×2); 866 MBit/s bei 5 GHz (2×2) und 1.733 MBit/s bei 5 GHz (4×4). Auf diese Weise sei das Gerät in der Lage, hohe Anforderungen an das WLAN in großen Wohnbereichen oder Büroflächen zu erfüllen. Für die Anbindung von kabelgebundenen Geräten stehen außerdem zwei Gigabit-LAN-Ports zur Verfügung.

Mit vier Antennen im 2,4- und 5-GHz-Band soll der FritzRepeater 2400 ebenfalls für einen hohen Datendurchsatz und eine große WLAN-Reichweite sorgen. Die Übertragungsgeschwindigkeit gibt AVM bei diesem Modell für 2,4 und 5 GHz mit bis zu 2.333 MBit/s (4×4 WLAN ac+n) an. Der WLAN-Repeater kommt an der Steckdose zum Einsatz und verfügt über einen Gigabit-Port.

Der FritzRepeater 1200 ist ebenfalls Dualbandfähig und kommt auf einen Datendurchsatz (2,4 und 5 GHz) von bis zu 1.266 MBit/s (je 2×2 WLAN ac+n). Das Modell verfügt über eine kompakte Bauweise und ist laut Hersteller nicht größer als eine Steckdose. Wie das 2400-Modell verfügt auch dieser Repeater über einen Gigabit-Port für die Anbindung eines kabelgebundenen Netzwerkgeräts. Kleiner als eine Steckdose (circa 5 x 5 cm) ist hingegen der FritzRepeater 600, der über das 2,4-GHz-Band mit bis zu 600 MBit/s funken soll.

Auf dem MWC sind die neuen WLAN-Repeater in Halle 6, Stand H40 zu sehen. Weitere Informationen finden sich unter www.avm.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.