Axians, die ICT-Marke von Vinci Energies, baut in Hamburg und Ulm zwei SOCs (Security Operations Center) für den deutschsprachigen Raum auf. Dafür hat der IT-Anbieter seine Security-Operations- und Managed-Security-Teams laut eigenem Bekunden personell stark erweitert. Mit diesen Teams überwache und administriere man in einem speziell abgesicherten Bereich die IT-Security-Systeme als Managed Service. Zeitgleich gründet Axians eine EU-weite Allianz gegen Cyberkriminalität: Ein neues „Threat Intelligence Center Europe“ mit Sicherheitsexperten aus ganz Europa soll Sicherheitsvorfälle analysieren und Warnungen wie auch Empfehlungen herausgeben.

Mit den neuen SOC-Standorten für die DACH-Region erweitert Axians sein Managed-Security-Services- (MSS) und Security-Operations-Angebot. Die Sicherheitsspezialisten überwachen laut dem Anbieter IT-Infrastrukturen mit spezialisierten Teams, gebündeltem Know-how und aktueller Technik. Das Angebot umfasse SIEM (Security-Information- und Event-Management), Schwachstellen-Scans sowie Monitoring as a Service und Firewall as a Service.

Die Axians-Experten arbeiten dabei laut Bekunden des Anbieters eng mit den Security-Abteilungen auf Kundenseite zusammen. Möglich sei es zum Beispiel, mit Unternehmen in einem virtuellen Security Lab in Hamburg verschiedene Angriffs- und Abwehrszenarien zu testen. Anschließend könne die interne IT-Abteilung die Sicherheit in einem „hybriden Szenario“, also in Zusammenarbeit mit Axians-Experten, betreiben.

Durch europaweite Akquisitionen von Security-Unternehmen hat Vinci Energies laut eigenem Bekunden 2017 seine internationale Security-Expertise erweitert. Die Ressourcen bestehender SOCs, etwa in Portugal, den Niederlanden, Tschechien und Frankreich, vereine man nun mittels internationaler Kooperation: Das Threat Intelligence Center Europe, ein virtuelles Team von Security-Experten aus ganz Europa, analysiere grenzübergreifend Angriffsszenarien und Zusammenhänge bei Sicherheitsvorfällen. Das Center umfasst laut Axians auch ein Computer Emergency Response Team (CERT), das aktuelle Sicherheitsbedrohungen erkennt, analysiert und Warnungen sowie Handlungsempfehlungen ausspricht.

Künftig sollen die Bereiche Predictive Analytics und künstliche Intelligenz durch die Integration von IBM Watson ausgebaut werden. Weitere Informationen finden sich unter www.axians.de.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.