Mit dem IPC962-512-FL hat Axiomtek ein lüfterloses Dual-Slot-Barebone-System vorgestellt, das sich je nach Bedarf an verschiedene Anwendungsszenarien anpassen lässt, etwa für Automatic Optical Inspection (AOI), Digital Signage, Motion Control oder Fabrikautomatisierung.

Im Inneren des Industrie-PCs stecken Intels Celeron-Prozessoren der siebten beziehungsweise sechsten Generation, die mit dem Q170-Chipsatz von Intel angetrieben werden. Zusätzlich ist das Barebone-System mit „Dual DDR4-2133 SO-DIMM“-Slots ausgestattet, die einen Speicher von bis zu 32 GByte ermöglichen. Zu den weiteren Merkmalen gehören laut Hersteller zwei austauschbare HDDs mit 2,5-Zoll sowie die Fähigkeit des PCs, Temperaturen von -10 °C bis 60 °C standzuhalten. Den Stromeingang gibt der Hersteller mit 19 bis 30 V DC an.

Darüber hinaus bietet der Industrie-PC zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten, um ihn speziell an verschiedene Anforderungsszenarien anzupassen. Dazu gehört unter anderem ein 4-Port-RS-232/422/485-Modul, ein 8-In/8-Out-DIO-Modul, ein 2-Port-RS-232/422/485- und 4-In/4-Out-DIO-Modul. Letzteres soll für eine leichte Verkabelung und geringe Handhabungskosten sorgen. Weitere Erweiterungsmöglichkeiten stehen durch zwei flexible PCI/PCIe-Slots zur Verfügung, die verschiedene Kombinationen ermöglichen – ein PCIe x16 und ein PCIe x4, ein PCIe x16 und ein PCI oder zwei PCI.

Außerdem sind laut Axiomtek ausreichend I/O-Steckplätze vorhanden: zwei Gigabit-Ports, vier USB-3.0-Schnittstellen, ein VGA- sowie ein HDMI-Port, ein 3-Pin Terminal Block und ein Audio-Anschluss (Mic-in/Out). Weitere Anbindungsmöglichkeiten sind nach Herstellerbekunden durch einen PCI Express Mini Card Slot für ein optionales Modul für 3G/4G, GPS, WLAN und Bluetooth möglich. Darüber hinaus besitzt der Industrie-PC auch einen ATX-Schalter.

Weitere Informationen stehen unter axiomtek.de/ zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.