Axiomtek hat mit der eBOX560-900-FL ein neues Embedded-System vorgestellt, dass für Anwendungen wie Automatisierung intelligenten Verhaltens, maschinelles Sehen, Optimierung künstlicher Netze und dezentrale Datenverarbeitung konzipiert ist. Dazu hat der Hersteller die PC-Box mit einem Jetson-TX2-Modul, einen leistungsstarken 64-Bit-Arm-A57-Prozessor und einen 256 CUDA Cores mit Nvidia Pascal GPU Architecture ausgestattet. Durch die GPU-beschleunigte Verarbeitung soll so ein leistungsstarkes AI-Computing ermöglicht werden. Zum weiteren Leistungsvolumen gehören ein LPDDR4-Speicher von bis zu 8 GByte sowie ein 802.11ac-WLAN-Modul mit Bluetooth.

Das handflächengroße System unterstützt zudem mit JetPack 3.2 SDK von Nvidia sowie TensorRT, cuDNN, CUDA Toolkit, Vision Works, GStreamer und OpenCV auch verschiedene Softwarelösungen. Darüber hinaus verfügt das durch Nvidia angepasste 4T-Linux über einen LTS-Kernel. Der schmale und robuste Box-PC ist laut Hersteller IP40-zertifiziert und auch bei Temperaturen von -10 °C bis 50 °C sowie bei Erschütterungen bis 3G einsatzbereit.

Darüber hinaus verfügt die eBOX560-900-FL über zahlreiche Anbindungsmöglichkeiten, darunter ein USB-2.0-Anschluss, zwei Gigabit-Ports, eine HDMI-Schnittstelle und vier SMA-Type-Antennenkonnektoren. Für ausreichenden Speicherplatz sollen eine eMMC mit 32 GByte sowie ein integrierter „M.2 SSD PCIe 2.0×4“-Sockel sorgen. Durch den PCI-Express-Mini-Card-Slot kann der PC laut Axiomtek auch per 3G/4G/LTE/GPRS, WLAN und Bluetooth verbunden werden. Die Montage des Geräts ist entweder an Wandhalterungen oder an DIN-Rail-Schienen möglich.

Weitere Informationen finden sich unter www.axiomtek.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.