Mit Companion 4 hat der schwedische Netzwerkkamera-Hersteller Axis Communications eine neue Version seiner Software zur Verwaltung von Sicherheitssystemen vorgestellt. Die Companion-Linie ist eine Videoüberwachungslösung, die für kleine Unternehmen konzipiert wurde. In Kombination mit den Netzwerkkameras der Serie soll die Software ein ganzheitliches Sicherheitskonzept bieten, das zudem einfach zu implementieren ist.

Das Update soll die Verwaltung und Steuerung vereinfachen. So biete Companion 4 eine intuitive und übersichtliche Benutzeroberfläche, um den Anleitungsbedarf minimal zu halten. Als wichtigste Hauptmerkmale nennt Axis unter anderem Echtzeit-Benachrichtigungen, verschiedene Stufen des Multi-User-Supports sowie eine Systemverwaltung per Fernzugriff.

Anwender sollen mit den neuen Funktionen beispielsweise ein Benachrichtigungssystem aktivieren können, das sie an ihre Anforderungen und Bedürfnisse anpassen können. Das System melde verdächtige Aktivitäten im gesicherten Bereich umgehend, so der Hersteller, die Warnmeldung übermittle die Lösung an die registrierten mobilen Geräte. So liefere sie einen umfassenden Überblick über die Ereignisse auf dem Gelände.

Mit der Mehrbenutzerfunktion (Administrator, Bediener und Betrachter) will Axis jeder Person genau den Zugriff ermöglichen, den sie für ihre Funktion benötigt. So habe der Administrator Zugriff auf das gesamte System, während ein Bediener lediglich auf die PTZ-Steuerung und Videowiedergabe zugreifen kann. Der Betrachter ist auf den Anzeigenmodus beschränkt.

Der Fernzugriff soll das Ansehen von Live-Videos oder Videoaufzeichnungen über ein mobiles Endgerät oder den PC erlauben. Für Installateure biete der Remote-Zugriff die Gelegenheit, das System aus der Ferne zu verwalten, Wartungsschritte direkt auszuführen und so Zeit und zusätzliche Wartungskosten einzusparen.

Weitere Informationen finden sich unter www.axis.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.