Barracuda Networks hat seine Backup-Appliances überarbeitet. Die neuen Systeme sollen nun neben einer höheren Speicherkapazität auch eine bessere Performance bieten. Die Backup-Lösungen habe man speziell für die Datensicherheit von Unternehmen weiterentwickelt, die sich mit einer erhöhten Datenanforderung bei gleichbleiben limitierten IT-Ressource konfrontiert sehen, so der Hersteller. Des Weiteren sollen IT-Administratoren mit den neuen Systemen eine effizientere Planungsmöglichkeit für künftiges Datenwachstum an die Hand bekommen.

Vor allem die physischen Modelle bieten laut Hersteller eine signifikant erhöhte Speicherkapazität. Bei den Einstiegsmodellen sollen die Steigerungen bei bis zu 100 Prozent liegen. Dadurch senken sich nach Angaben von Barracuda auch die Kosten pro TByte. Des Weiteren sollen die Performance-Updates für schnellere Backup-, Wiederherstellungs- und Replikationsprozesse sorgen. Nach Bekunden des Herstellers bieten die Modelle Backup 690, 790 und 890 ab sofort 10-Gigabit-Ethernet-Verbindungen für eine schnellere Datenübertragung. Die Lösungen erstellen automatisch Backups, nachdem Dateien geändert wurden und duplizieren diese in die Barracuda-Cloud.

Das Performance-Update sei für Nutzer mit Energize-Update-Lizenzen kostenfrei. Für Anwender mit Instant-Replacement-Verträgen sind die neuen Appliances laut Barracuda sofort verfügbar. Barracuda Backup ist nach Angaben des Herstellers als physische oder virtuelle Appliance sowie als Cloud-Service erhältlich. Alle drei Systeme verwalte man zudem über dieselbe Web-Benutzeroberfläche.

Weitere Informationen stehen unter www.barracuda.com/products/backup zur Verfügung.

 

Produktübersicht mit den jeweiligen neuen Speicherkapazitäten. Bild: Barracuda

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.